Karl Lagerfeld: Dreiste Lüge?

InTouch Redaktion

Jaaa, Chanel muss besonders sein. Exklusiv.

Karl Lagerfeld: Dreiste Lüge?
Foto: getty

Muss nach Geld aussehen. Haben wir verstanden. Aber ganz ehrlich, man kann alles übertreiben. Genau das ist irgendwie Karl Lagerfelds (angeblich 84) Ding. Aber was er sich für seine neue Kollektion auf der Pariser Fashion-Week hat einfallen lassen, geht eigentlich gar nicht - das finden nicht nur Fans, sondern vor allem der Umwelt-Dachverband "France Nature Environnement"!

Karl Lagerfeld hatte ewig keinen Kontakt zu seiner Schwester
 

Karl Lagerfeld: Tragisches Familiendrama

Mode und Umwelt - zwei Bereiche, die immer öfter zusammenfallen. Aber das Ausmaß, das der Umwelt-Dachverband und Karl Lagerfeld da annehmen, ist riesig. Der Fall: Lagerfeld hat sich etwas für die Fashion Week ausgedacht, das zugegeben echt ziemlich cool aussieht. Seine Herbst/Winter-Kollektion hat er im Freien vorgeführt. Irgendwie. Denn in der riesigen Halle standen etliche Eichen - die nur für die Show abgeholzt wurden! Klar, dass das Kritiker auf den Plan ruft.

 

Karl Lagerfeld: Versprechen an die Natur

Der Umweltverband äußerte sich sofort dazu und sagte, dass "Natur" nicht bedeutet, ein großes Waldstück abzuholzen, um die mächtigen Baumstämme im Anschluss in die Tonne zu kloppen. Damit sei nämlich auch "der Mangel an Rücksicht auf die Umwelt in der Luxusindustrie" veranschaulicht worden. Und nach Luxus sah das schon aus.

 Auch wenn der Modezar aus harten Holz geschnitzt ist, geht diese Kritik nicht spurlos an ihm vorbei. Chanel hat bereits angekündigt, dass das Label einhundert neue Eichen pflanzen möchte, und zwar an der Stelle, an der die Bäume gefällt wurden. Aber ob das stimmt? Bleibt abzuwarten...

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken