Karl Lagerfeld: Trauriger Abschied

InTouch Redaktion
Karl Lagerfeld
Foto: Getty Images

Auf aktuellen Bildern wirkt Karl Lagerfeld schwer gezeichnet von den letzten Monaten. In Paris wird sogar schon über seinen Nachfolger getuschelt...

Ein trauriger Abschied. Karl Lagerfeld verschwindet mit schleppenden Schritten hinter einem großen dunklen Vorhang. Der Applaus verstummt. So endete die letzte Chanel-Show im Pariser Grand Palais. Doch kaum hatte der Designer den wie einen Waldweg gestalteten Laufsteg verlassen, ging das Getuschel los: War das seine letzte Show für das französische Luxuslabel? Jeder hoffe, dass er in Rente geht, sagte König Karl mal vor ein paar Jahren, „damit sie an den Job kommen können“. Denn sein Posten als Kreativdirektor von Chanel ist einer der begehrtesten der Modewelt.

Karl Lagerfeld hatte ewig keinen Kontakt zu seiner Schwester
 

Karl Lagerfeld: Tragisches Familiendrama

Aber auch einer der forderndsten: Sechs Kollektionen müssen pro Jahr konzipiert werden, dazu kommen die Accessoires-Linien. Zusätzlich verantwortet er noch die Entwürfe der italienischen Marke Fendi und die seiner eigenen Firma Karl Lagerfeld. Unter welchem Druck der knapp 85-Jährige (sein genaues Alter hält er geheim) steht, kann man nur erahnen. Doch der Stress hinterlässt immer sichtbarere Spuren. Auf aktuellen Bildern wirkt Karl schwer gezeichnet, alt und ausgelaugt. Ein weißer Vollbart kaschiert das eingefallene Gesicht. Das Gehen fällt ihm schwer. Am 10. September feiert er Geburtstag. Den Beginn eines neuen Lebensabschnitts – so wie es aussieht jenseits der Modewelt.