Kathy Kelly: Knallharte Abrechnung mit ihrer Familie!

Ob Kathy Kellys Familie darüber wohl so lachen kann? Die "Promi Big Brother"-Kandidatin schießt gegen ihre Geschwister.

Kathy Kelly
Foto: SAT.1

Kathy Kelly hat turbulente Wochen hinter sich! Die 57-Jährige saß drei Wochen im "Promi Big Brother"-Haus. Doch nicht nur das wenige Essen, das harte Bett und die dreckige Kleidung machten ihr im Märchenwald das Leben schwer, sondern vor allem ihre nervigen Mitbewohner...

Kathy Kelly lästert über ihre Familie

"Ich bin froh, wieder raus zu sein. Es war härter, als ich dachte", gibt die Drittplatzierte jetzt im Interview mit der "BILD"-Zeitung zu. "Aber ich habe es irgendwie souverän zu Ende gebracht. Es war aber im Endeffekt Instinkt pur. Aber mich interessiert die Gruppen-Dynamik. Ich liebe den Umgang mit schwierigen Charakteren."

Kathy kennt durch die Kelly Family das Zusammenleben mit vielen Menschen nur zu gut. Einen kleinen Seitenhieb kann sie sich da nicht verkneifen. "Spezielle Charaktere im Trash-TV sind ja kein Problem für mich. In meiner Familie war das ja noch schlimmer." Autsch!

Wenig später rudert sie jedoch etwas zurück. "Oh, das finden die jetzt bestimmt nicht gut, dass ich das erzähle! Aber im Ernst: Mit speziellen Launen musst du immer leben. Im Container wusste ich, nach drei Wochen bin ich da wieder weg. Das ist der Unterschied." Ob Maite, Angelo und Co. über diese Worte wohl so erfreut sind? Lässt sich nur hoffen, dass es wegen Kathys Aussagen bei den Kellys nicht so knallt wie im Container…

Plagen Maite Kelly schlimme Geldsorgen? Im Video erfahrt ihr die ganze Geschichte:

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.