Kazim Akboga: BVG reagiert auf den dramatischen Todesfall des DSDS-Stars

InTouch Redaktion
Kazim Akboga
Foto: RTL

Bei DSDS war Kazim Akboga bloß eine Randerscheinung. Erst durch den Werbespot bei den Berliner Verkehrsbetrieben gewann sein "Is mir egal"-Song einen gewissen Kultfaktor. Nun soll ihm ausgerechnet eine U-Bahn wie die aus dem Werbespot das Leben genommen haben.

Bislang könnte diese Todesursache allerdings noch nicht zu 100% bestätigt werden. Die BVG sagt ihrerseits aus, dass es nach aktuellen Erkenntnissen nicht der Fall war, dass Kazim Akboga durch eine Berliner U-Bahn den Tod fand.

 

Dennoch ist die Anteilnahme am ehemaligen Werbegesicht der Berliner Verkehrsbetriebe natürlich groß. In einem offiziellen Statement erklärt Vorstandsvorsitzende Dr.  Sigrid Evelyn Nikutta:

"Mit Bestürzung haben wir heute vom tragischen Tod Kazim Akbogas erfahren. Unsere Gedanken sind in diesen Stunden bei seiner Familie und seinen Freunden. Wir haben Kazim als kreativen und humorvollen Menschen kennen und schätzen gelernt. Wir trauern um ihn als Künstler, vor allem aber als liebenswerten Menschen. Seiner Familie und seinem Freundeskreis wünschen wir viel Kraft. Wir behalten Kazim als unseren charmanten, toleranten und fröhlichen ’Kontrolleur’ in herzlicher Erinnerung."