Kentucky Fried Chicken: Die Fastfood-Kette schließt

InTouch Redaktion
KFC schließt Filialen
Foto: iStock

Schlimme Nachrichten für alle Fastfood-Liebhaber! Die Kette "Kentucky Fried Chicken" schließt bis zu 700 Filialen. Der Grund: Lieferschwierigkeiten beim Hähnchen!

Laut eigenen Angaben gibt es mehr als 20.000 "KFC"-Restaurants in mehr als 125 Ländern. In Großbritannien müssen mehr als 900 Filialen jeden Tag mit frischem Hähnchenfleisch beliefert werden. 

 

Wann die Restaurants wieder geöffnet werden, ist unklar

Das funktioniert seit einiger Zeit jedoch nicht mehr. Seit kurzem fährt "DHL" die Lebensmittel aus, jedoch nicht zur Zufriedenheit der Fastfood-Kette: "Wir haben einen neuen Lieferdienst an Bord gezogen, aber sie haben einige Anfangsschwierigkeiten. 900 Restaurants im gesamten Land mit frischem Hühnchen zu beliefern ist einfach komplex", schreibt "Kentucky Fried Chicken" in einer Mitteilung auf Twitter.

Um das Problem zu lösen, schließt das Unternehmen nun drei viertel aller Restaurants in Großbritannien. In den übrigen Lokalen soll es kürzere Öffnungszeiten und kleinere Menüs geben. Wann der Betrieb wieder aufgenommen werden kann, ist bisher noch unklar.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken