Kesha: Darum lässt sie die Klage gegen Dr. Luke fallen

Lange Zeit war Kesha wegen ihrer Klage gegen Dr. Luke in den Medien präsent.

Kesha lässt die Klage gegen Dr. Luke fallen
Kesha lässt die Klage gegen Dr. Luke fallen Foto: GettyImages/Leigh Vogel

Der 42-Jährige soll sie über mehrere Jahre hinweg sexuell missbraucht und terrorisiert haben. Viele Stars stärkten ihr den Rücken und die Sängerin weigerte sich, sich geschlagen zu geben.

Nun lässt die 29-Jährige ihre Klage allerdings fallen – zumindest in Kalifornien. „Kesha hat ihre Klage in Kalifornien fallen gelassen, wird aber ihre Klage und andere Rechtsansprüche in den Gerichten von New York weiterhin verfolgen“, erklärte ihr Anwalt Daniel Petrocelli in einem offiziellen Statement. Laut Vertrag muss die Amerikanerin insgesamt fünf Alben bei „Sony Music“ veröffentlichen, von denen sie bisher nur zwei vorweisen kann. „Kesha konzentriert sich darauf, wieder zu arbeiten und hat dem Label 28 neue Songs vorgelegt. Wir haben bei ‚Sony Music‘ und dem Label selbst Keshas großen Willen, die Single und das Album möglichst schnell zu veröffentlichen, kundgetan“, erklärt ihr Anwalt weiter.

Trotzdem: Mit Dr. Luke muss Kesha nicht mehr direkt zusammenarbeiten, sondern darf auch mit anderen Produzenten Songs aufnehmen. Aufgeben will die „Tik Tok“-Interpretin allerdings nicht: „Mein Kampf geht weiter. Ich muss Musik veröffentlichen. Ich werde weiterhin für meine Rechte in New York kämpfen. Ich danke euch allen für eure Unterstützung“, macht sie auf ihrem Twitter-Account klar.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.