Kesha enthüllt: "Sie wollten, dass ich meine Vergewaltigung leugne."

Das ist doch unfassbar! Sängerin Kesha ist in einen riesigen Gerichtsstreit mit ihrer Plattenfirma Sony verwickelt und erhält eine schlimme Nachricht nach der nächsten.

Kesha
Foto: getty

Angefangen hat alles damit, dass ihr Manager Dr. Luke sie vergewaltigt haben soll. Sie hat daraufhin alles getan, um aus dem Sechsjahres-Vertrag mit Sony rauszukommen. Doch den Gerichtsstreit darum hat die Sängerin verloren und das obwohl nicht nur ihre Fans für sie demonstriert haben, sondern auch viele Promis sich offen auf die Seite von Kesha gestellt haben. Sie hat sogar ihren eigenen Hashtag "#freekesha". Und trotzdem muss sie weiterhin in dem Vertrag bleiben.

Bislang war die Wut auf das Label, dennoch schwierig nachzuvollziehen, denn der Konzern an sich kann eigentlich nicht für die vermeintlichen Taten von Dr. Luke verantwortlich gemacht werden. 

Was Kesha nun aber über die Plattenfirma enthüllt, schockiert allerdings auf ganzer Linie und macht einiges klar:

 

Ein von Kesha (@iiswhoiis) gepostetes Foto am

 

"Ich habe gerade meine Freiheit angeboten bekommen, WENN ich öffentlich lügen würde. Ich hätte mich vor aller Welt entschuldigen müssen und lügen müssen, dass ich niemals vergewaltigt wurde. Und genau das, passiert hinter geschlossenen Türen. Ich werde NIEMALS die Wahrheit verschweigen. Lieber zerstöre ich meine Karriere damit, als das ich für dieses Monster jemals wieder lüge",  schreibt Kesha und ist zutiefst bestürzt dabei. Ihr wurde also angeboten, sie endlich aus dem Vertrag zu befreien, wenn sie ihre Vergewaltigung leugnet, damit Sony nicht so schlecht da steht. Ziemlich heftige Anschuldigung! Doch ihre Fans geben ihr viel Unterstützung in dieser schweren Zeit: "Wir lieben dich und wir sind immer auf deiner Seite. Lüge niemals für diese schlimmen Menschen", schreibt ein User unter den Post. Und ein anderer fasst in knappen Worte zusammen, was viele Menschen denken: "Bleib stark, Kesha! Du schaffst das!"

 
 

Jetzt HIER kostenlos für inTouch WHATSAPP-NEWS anmelden: