Kindermörder Marcel Heße: Die Eltern des ermordeten Jaden ringen nach Worten!

InTouch Redaktion
Kindermörder Marcel Heße: Die Eltern des ermordeten Jaden ringen nach Worten!
Foto: Polizei

Die schreckliche Tat von Marcel Heße schockiert aktuell ganz Deutschland. Eiskalt soll der 19-Jährige den 9-jährigen Nachbarsjungen Jaden mit 40 Messerstichen ermordet haben. Ausgerechnet Jadens Stiefvater hat den toten Jungen im Keller gefunden. Er erinnert sich „Bild“ gegenüber: „Das Bild werde ich nie vergessen. Jaden lag in einer riesigen Blutlache. Ich wollte ihm noch eine Herzdruckmassage geben, doch aus den Wunden strömte Blut.“

 

Marcel Heße ist flüchtig, er soll sogar noch eine weitere Person ermordet haben. Bis zu dem Mord an Jaden lebte der eiskalte Killer zurückgezogen und unauffällig. Doch Jadens Mutter Jeanette F. erinnert sich: „Sandy, die Schwester des Täters, sagte uns schon mal, dass ihr Bruder ein absoluter Psycho sei.“ Er lebte alleine in seinem Elternhaus, sein Vater und die Mutter waren schon vor Jahren nach Gelsenkirchen gezogen. Am Montagabend bat Marcel den 9-jährigen Jaden ihm dabei zu helfen, eine Leiter aufzustellen. Seine Eltern waren zu dem Zeitpunkt gerade einkaufen, nur Jadens Stiefbrüder waren zu noch Haues. Lange blieben Jeanette F. und ihre Lebensgefährte Pascal R. jedoch nicht weg und wunderten sich, dass Jaden so langen beim Nachbarn blieb: „Kurz nach 20 Uhr bin ich rüber und habe geklopft und geschellt, aber es öffnete niemand.“ Irritiert ruft sie die Mutter von Marcel an, bei der schrillen sofort die Alarmglocken: „Da ist bestimmt etwas schlimmes passiert.“

Leider hatte sie recht, ihr Sohn scheint zum Mörder geworden zu sein. Die Polizei stuft ihn als hochgradig gefährlich ein. Marcel Heße ist noch auf der Flucht, wer ihn sieht, sollte ihn auf keinen Fall ansprechen, sondern umgehend die 110 oder die Mordkommission in Bochum unter Tel. 0234/909-4244 anrufen.