Königin Máxima: Unfall-Schock bei Bootsfahrt

Das hätte knapp werden können: Königin Máxima entging nur knapp einem Unfall. Bei einem Besuch mit ihrem Ehemann König Willem Alexander in der Provinz Utrecht hätte eine Bootsüberfahr für Königin Máxima schwere Folgen haben können.

Königin Máxima: Unfall-Schock
Königin Máxima: Unfall-Schock Foto: Getty Images

Bei dem Öffnen einer Bootsschranke konnte die Königin in letzter Sekunde ihren Kopf zur Seite ziehen. Ein Glück, dass sie so schnell reagierte. Ansonsten hätte sie die Schranke mitten ins Gesicht getroffen.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Königin Máxima bekam fast einen Kinnhaken

Obwohl Königin Máxima und König Willem Alexander immer mit einer Vielzahl von Sicherheitsbeamten reisen, konnten diese sie bei der Bootsfahrt nicht vor dem drohenden Kinnhaken beschützen. Nach der Überfahrt will ein Mitarbeiter des Schiffes die Sicherheitsschranke öffnen, damit das königliche Ehepaar von Bord gehen kann. Die Frau von König Willem Alexander stand jedoch zu nah an der Absperrung. In letzter Sekunde konnte sie ihren Kopf zur Seite ziehen, bevor sie die Schranke getroffen hätte.

Máxima lies sich nichts anmerken

Obwohl der Königin der Schreck für kurze Zeit ins Gesicht geschrieben stand, ließ sie sich davon nichts anmerken. Lächelnd verließ sie das Schiff und fuhr gelassen mit den weiteren Programmpunkten ihrer Reise fort.

Königin Máxima vor der gefährlichen Schranke
Königin Máxima steht verdächtig nah vor der Schranke Foto: Getty Images