Korruptionsverdacht: Oberkommissar nach Drogen-Vorwürfen in U-Haft

InTouch Redaktion

Seit gestern Abend sitzt ein Mann namens Marek G. in U-Haft.

Marek G. sitzt in U-Haft
Foto: Facebook/Marek G.

Besonders heftig: Er arbeitet eigentlich als Oberkommissar. Nun wird ihm jedoch Korruption vorgeworfen.

Der 39-Jährige wird beschuldigt, seit 2016 Kontrollen von Polizei, Zoll, Bezirksamt und Steuerbehörden an Kneipenchefs verraten und dafür bis zu 3000 Euro im Monat kassiert zu haben. Über anstehende Razzien war der Polizist stets bestens informiert.

 

Marek G. betreibt außerdem einen Pokerclub, in dem er Drogen für einen Dealer-Ring gehortet haben soll. Auch dafür kassierte er laut Staatsanwaltschaft Geld. „Bei der Durchsuchung konnten diverse Beweismittel wie Handys und Bargeld sichergestellt werden“, erklärte ein Sprecher.

Nach „BILD“-Informationen soll der Polizist von seinen Kollegen gemeldet worden sein. Das führte dazu, dass sein Telefon im Laufe der Ermittlungen angezapft wurde. Außerdem wurde der Mann observiert, bevor die Razzia am Freitag durchgeführt wurde.

Nun drohen dem Beamten bis zu zehn Jahre Haft.

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken