Länderspiel abgesagt: So erlebte Joachim Löw den Bomben-Alarm

Der Terror hält die Welt weiter in Atem: Das Länderspiel zwischen Deutschland und den Niederlanden wurde abgesagt.

Nach den Anschlägen am Rande des Länderspiels gegen Frankreich erlebten Joachim Löw und die Kicker einen weiteren Schock.

WM 2014: Darum schoss Mario Götze das Sieger-Tor!
Foto: Getty Images

Um 20:45 Uhr am Dienstagabend sollte das Länderspiel angepfiffen werden. Kurzfristig um 19:20 Uhr hat die Polizei das Spiel abgesagt. Zu dem Zeitpunkt waren Joachim Löw und die Spieler auf dem Weg ins Stadion.

Die Busse sind umgekehrt und die Nationalmannschaft wurde an einen sicheren Ort gebracht. Joachim Löw hat den Rest des Abends in einem italienischen Restaurant verbracht, wie die „Bild“-Zeitung berichtet. „Man muss da funktionieren und den Verstand einschalten. Wir haben alle als Team funktioniert“, erklärte der Bundestrainer gegenüber dem Blatt.

Gemeinsam wollte die Mannschaft mit den Holländern ein Zeichen gegen den Terror setzen. Nun kam doch alles anders, als geplant.