Lars Weißenberger: Der RB-Leipzig-Trainer ist tot

InTouch Redaktion

Traurige Nachrichten für den deutschen Fußball: Lars Weißenberger, Trainer der RB-Leipzig-Nachwuchsmannschaft, ist am Sonntag im Alter von 40 Jahren verstorben. Der Fußballtrainer litt an der unheilbaren Nervenkrankheit ALS.

Lars Weißenberger tot
Foto: Imago

Seit 2009 arbeitete Lars Weißenberger für den RB Leipzig, trainierte dort als Co-Trainer die U19-Mannschaft. Auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte der Verein jetzt folgendes Statement: "Wir trauern um Lars Weißenberger (40). Unser ehemaliger Co- und Nachwuchs-Trainer ist nach langer schwerer Krankheit am Sonntag verstorben. Du warst ein echtes Vorbild. Ein toller Trainer. Aber vor allem ein großartiger Mensch. Unsere Gedanken und unser Mitgefühl sind bei seiner Familie. Ruhe in Frieden, Lars. Wir werden Dich nicht vergessen."

 

Vor seiner Trainerlaufbahn spielte er beim VfB Leipzig, dem FSV Zwickau und SSV Markranstädt.

Vor drei Jahren wurde die Erkrankung bei Lars Weißenburg festgestellt. Er hinterlässt eine Frau und zwei Kinder.