Lena Gercke: Knallhart abserviert

Caro Daur: Wenn deutsche Topmodels wie Lena Gercke diesen Namen hören, dürften bei ihnen die Augen schon von ganz allein rollen. Denn die Influencerin sahnt gerade einen großen Model-Job nach dem anderen ab...

Lena Gercke: Hochzeits-Hammer!
Foto: Facebook/Lena Gercke

Nicht nur, dass sie eng mit dem Luxus-Label Dolce & Gabbana verbunden ist und bereits mehrfach für die Italiener über den Laufsteg schweben durfte. Vor wenigen Tagen lief Caro auch noch gemeinsam mit Lena und Stefanie Giesinger für die neue „Nikkie x Disney“-Kollektion in Paris – und durfte die Show eröffnen!

Dass Caro diese große Ehre hatte und alle Augen nur auf sie gerichtet waren, muss ein komisches Gefühl für Lena Gercke sein. Schließlich ist sie im Gegensatz zu der 22-Jährigen tatsächlich Model von Beruf und sind für ihre Karriere unter anderem durch die Schule von „Germany’s Next Topmodel“-Chefin Heidi Klum gegangen. Laufsteg-Training, Casting-Vorbereitung und so weiter – alles, was sie fürs Model-Leben lernen mussten, kennt Caro Daur nicht. Und offenbar ist das auch Stargast Kate Moss aufgefallen: InTouch war vor Ort und beobachtete, dass die Model-Ikone mit ihrer Tochter ordentlich über die Influencer-Models gelästert hat...

 

Lena Gercke steht nicht allein da

Doch in der Mode-Branche gelten jetzt eben andere Regeln: Influencer mit einer möglichst hohen Follower-Zahl werden immer gefragter. Sascha Babel, Inhaber der Agentur Viviènne Model Management, bestätigt: „Wenn die Kunden die Wahl haben, buchen sie mittlerweile diejenige mit dem größten Bekanntheitsgrad. Die Follower sind da schon sehr wichtig geworden. Vor allem bei Cover-Shootings zeigt sich, dass die ‚richtigen‘ Models ihre Jobs an Influencer verlieren.“

 Lena Gercke: Schlimme Vorwürfe gegen die "The Voice of Germany"-Moderatorin
 

Lena Gercke: Schlimme Vorwürfe gegen die "The Voice of Germany"-Moderatorin

Auch Alena Gerber, die schon seit ihrem 13. Lebensjahr als Model arbeitet, ist total genervt von der Macht der Social-Media-Stars. Zu einem Instagram-Post schreibt sie: „Fake a Selfie – Fake a Life“ (dt.: Täusche ein Selfie vor – täusche ein Leben vor) und regt sich weiter auf: „Ich habe diese selbst ernannten Blogger satt, (…) habe die photogeshoppten und aufgemotzten Mädchen satt, die gar nicht mehr wie sie selbst aussehen, habe es satt, ganze Lebensgeschichten unter jedem zweiten Essensbild zu lesen und all die Ratschläge von Lebensexperten, die es in ihrem ‚echten‘ Leben wahrscheinlich nicht mal besser machen.“

Das sehen Designer und Marken-Chefs offenbar anders. Sascha Babel erklärt: „Ich kann gerade den Hype um Caro total verstehen. Sie ist total bekannt und dennoch sehr authentisch. Außerdem verstellt sie sich nicht und sieht dazu noch sehr gut aus!“ Tja, Topmodels. Ihr spielt wohl nur noch die zweite Geige...