Leonard Freier

Leonard Freier: "Dieser Bachelor-Kandidatin hätte ich lieber keine Rose gegeben"

10.04.2017 > 16:48

© John Reed

Jedes Jahr aufs Neue fragen sich die Zuschauer, wie es bei "Der Bachelor" wohl abgeht, wenn die Kameras aus sind. Wie der 2016er Bachelor Leonard Freier nun verrät, ging es ihm nicht viel anders. "Man unterschätzt ganz gerne, dass du als Bachelor kaum etwas von den Frauen mitkriegst. Man sieht sie ja nur bei den Dates. Wie sie miteinander in der Villa umgehen sieht man erst im TV", verrät er bei der Eröffnung des Hamburger John Reed gegenüber InTouch Online.

 

Leonard Freier: "Das war teilweise ein böses Erwachen"

"Ich war später dann richtig geschockt, als ich es im TV gesehen habe. Bei so mancher dachte ich dann wirklich: Dieser Kandidatin hätte ich rückblickend lieber keine Rose geben sollen", gesteht Leonard Freier, schweigt aber natürlich darüber, wenn er damit meinte. 

Ob das möglicherweise eine Anspielung auf Saskia Atzerodt war? Im späteren Verlauf des Gesprächs berichtet er weiter davon wie perplex er war, als Ex-Kandidatin Saskia Atzerodt eine Nacht mit sich bei einem Escort-Unternehmen versteigerte. "Ich hab sie ja als ganz bodenständiges nettes Mädchen kennengelernt, aber als das dann rauskam, hat mich das echt umgehauen. Da fragt man sich natürlich, ob da jemals die Absicht bestand, sich beim Bachelor vielleicht doch noch mal zu verlieben", erinnert Leonard Freier sich.

 
TAGS:
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion