Lilly Becker: Dramatische Beichte - Verliert sie Amadeus jetzt für immer?

InTouch Redaktion

Extreme Stimmungsschwankungen sind typisch für Lilly Becker (42). Von daher hat es kaum überrascht, dass die Noch-Gattin von Tennis-Legende Boris (50) jetzt eine Psycho-Beichte abgelegt hat: „Manchmal fühle ich mich, als wäre ich bipolar.“ Das führt zu einem schlimmen Verdacht!

Verliert die Niederländerin jetzt ihren Sohn Amadeus (8)?

Die Trennung ist auch für Amadeus nicht leicht
 

Boris & Lilly Becker: So schlecht geht es ihrem Sohn Amadeus!

 

Verliert Lily Becker ihren Sohn Amadeus?

Schließlich handelt es sich bei der bipolaren Störung um eine ernsthafte psychische Erkrankung mit schlimmen Symptomen. Die Betroffenen sind hin und her gerissen zwischen tiefer Depression und überschwänglichen Gefühlen, aber auch stark erhöhter Reizbarkeit! Das Zusammenleben mit solchen Menschen ist äußerst schwierig! Auch Mütter können darunter sehr leiden, weil sie durch den Umgang mit kleinen Kindern sowieso schon gestresst sind.

 

Lilly Becker kann sehr aufbrausend sein

Zwar hat Lilly nicht gesagt, dass sie diese Krankheit hat – aber sich eben so fühle. „An einem Tag bin ich überglücklich, am nächsten Tag liege ich jammernd auf der Couch“, bekennt sie. Das heißt, sie ist seelisch nicht gerade die Stabilste. Und sie ist bekannt für Wut-Ausbrüche. Am 11. Juli eskalierte zwischen dem Fotomodell und Bobbele ein Streit in London. Bekannt ist auch ein Vorfall aus dem Jahr 2001. Damals wurde sie in Miami von der Polizei abgeführt, weil sie ihren Partner angegriffen hatte!

Derartiges Verhalten ist in der jetzigen Trennungs-Phase nicht angebracht. Gefragt sind Verantwortungsbewusstsein und Vernunft, um Amadeus die nötige Geborgenheit zu geben. Lilly muss sich zusammenreißen, sonst hat sie bei der Entscheidung über das Sorgerecht schlechte Karten!

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken