Boris & Lilly Becker: Jetzt eskaliert der Sorgerechtsstreit!

InTouch Redaktion

Beginnt jetzt der Rosenkrieg? Nach der Trennung von Brois und Lilly Becker geht es jetzt um das Sorgerecht für den gemeinsamen Sohn Amadeus.

Die Trennung ist auch für Amadeus nicht leicht
Foto: WENN.com

Obwohl Lilly und Boris Becker sich nach der Trennung eigentlich friedlich einigen wollten, schien für das Ex-Paar der Gang zum Gericht nun unausweichlich. Laut verschiedener Quellen, wie „Bild“ und „RTL“ trafen sich beide Parteien am Mittwoch vorm Londoner Familiengericht, um die Streitpunkte Sorge- und Umgangsrecht zu verhandeln. Der ehemalige Tennisspieler betrat das Gebäude durch den Hintereingang, während Lilly mit Amadeus durch den Haupteingang des Londoner Gerichts kam. Die Verhandlung soll rund 6 Stunden gedauert haben. Auch der Sohn Amadeus soll vor Gericht befragt worden sein. Neben der Trennung der Eltern eine weitere Belastung für das gemeinsame Kind.

Lilly Becker: Verliert sie Amadeus jetzt für immer?
 

Lilly Becker: Was sie Amadeus zumutet, löst große Sorge aus!

 

Boris Becker: Die Nerven liegen blank

Am selben Tag schrieb Lilly noch vor dem Termin auf Instagram: „Der Teufel flüsterte in mein Ohr: Du bist nicht stark genug, diesem Sturm standzuhalten. Ich flüsterte zurück: Du bist nicht stark genug“ und weiter: „Nicht heute Satan! Nicht heute.“ Auch Boris hatte zuvor mit einem Zitat eines amerikanischen Autors tiefgehende Worte gefunden: "Es wird eine Zeit in deinem Leben kommen, in der du dich entfernst von all dem Drama und den Menschen, die es verursachen.“ Einfach nur Zufall oder eine Kampfansage? Auffällig ist es allemal und Harmonie sieht definitiv anders aus!

 
 

Becker-Happy End auf Eis gelegt?

Das beide nach der überraschenden Trennung keinen Rosenkrieg entfachen wollten, scheint völlig in Vergessenheit geraten. Bleibt zu hoffen, dass sich Boris und seine Noch-Ehefrau sich zum Wohl ihres Sohnes wieder zusammenraufen werden. Das Ergebnis des Sorgerechtstreites steht jedenfalls noch aus.