Lindenstraße: Quotenschock bei der Dauer-Soap

InTouch Redaktion
Momo und Iffi
Foto: WDR

Lindenstraße: Quotenschock bei der Dauer-Soap - Auch nach 30 Jahren Laufzeit kann es von Zeit zu Zeit dazu kommen, dass es böse Überraschungen gibt. So mussten die Fans erst kürzlich die dramatische Nachricht hinnehmen, dass es erstmals eine fünfwöchige Sommerpause bei der Soap geben wird. Es gehe dabei nicht um Einsparungen, sondern um "Umschichtungen und mehr Flexibilität".

Soap-Hammer: "Lindenstraße" wird bald live ausgestrahlt
 

TV-Schock! "Lindenstraße" wird vorerst eingestellt

Betrachtet man allerdings die Quoten der letzten Monate, sprechen die leider auch für sich. So schaffte es die sonst so solide erfolgreiche "Lindenstraße" in diesem Jahr bislang nur ein einziges Mal, auf zweistellige prozentuale Marktanteile zu kommen. So ging die Soap mit 7.2 Prozent zum Ostersonntag gewaltig baden. Der Schnitt 2017 liegt, so Quotenmeter.de bei 8,5 Prozent.

 

Lindenstraße: Ist das der Grund für die Sommerpause?

Insofern scheint die Begründung, man wolle Zeit haben um unter anderem am 20. August eine Episoder der "Lindenstraße" in Spielfilmlänge zeigen, nur, wie die halbe Wahrheit. Immerhin wird für jene Folge etwas versprochen, was den Kosmos der Serie gehörig erweitert. So soll sich die Handlung aus der üblichen Studiokulisse herausbewegen und auch an Original-Schauplätzen gedreht werden. Schon jetzt ist bekannt, dass sich der Konflikt zwischen Momo (Moritz Zielke) und Robert Engel (Martin Armknecht) in der Film-Episode zuspitzen wird.