Lindsay Lohan will eigene Entzugsklinik eröffnen

Warum nicht das machen, was man am besten kann?

Viele Stars machen in Mode, Schmuck oder schreiben gar ein Buch.

Keiner möchte Lindsay Lohan mehr sehen.
Foto: WENN.com
Lindsay Lohan will eine eigene Entzugklinik eröffnen.

Ja, richtig gehört, LiLo will andere süchtige Menschen therapieren.

Eigentlich keine schlechte Idee. Lindsay kennt immerhin sehr viele Kliniken und kann so die Eigenschaften der besten zusammenfügen.

"Lindsay will einfach anderen Leuten helfen und sie hat mit einigen ihrer reichen Freunde über die Idee gesprochen, eine Entzugsklinik zu öffnen. Sie liebt die Idee und glaubt wirklich, dass ihr Name dem Drogenentzug allgemein mehr Aufmerksamkeit verleihen kann", so ein Insider gegenüber "RadarOnline".

Eine Entzugsklinik in New York würde Lindsay Lohan am besten gefallen. Da hat sie ja auch den letzten Sommer in Therapie verbracht.

"Lindsay erzählt all ihren Freunden, dass sie mittlerweile weiß, welche Behandlung hilft und welche nicht. Sie hat das Gefühl, dass sie die Richtige ist, um anderen jungen Leuten mit ihren Problem zu helfen. Vielleicht klappt es auch nicht, aber sie steht auf jeden Fall total hinter der Idee und will etwas zurückgeben."

Es ist bemerkenswert, wie sich Lindsay für so ein wichtiges Projekt einsetzt und damit auch noch anderen Menschen helfen will. Respekt!