Maite Kelly: Herzzerreißende Beichte!

Maite Kelly

Maite Kelly hasste die Öffentlichkeit
Maite Kelly hasste die Öffentlichkeit Foto: WENN.com

steht gerne auf der Bühne. Die Sängerin liebt ihren Beruf und die Fans.

Doch zu Beginn ihrer Karriere haderte sie, wie sie nun gestand.

„Mit 12 habe ich die Bühne, die Öffentlichkeit auch gehasst. Aber abhauen ging nicht“, verrät Maite gegenüber „Stories“. Deshalb musste sie einen anderen Weg finden, mit dem Ruhm umzugehen. „In der ,Kelly Family‘ war ich der Bücherwurm. Wenn die Geschwister ihre Musikinstrumente spielten, saß ich da und las“, erinnert sich die 38-Jährige zurück. „Bücher, die mich faszinierten, haben immer mich gefunden. Sie tauchten dann auf, wenn ein Wendepunkt in meinem Leben gekommen war und ich gerade dieses Buch nötig hatte.“

Besonders die Autobiografie von Andre Agassi faszinierte sie. „Ein Mann, der als Kinderstar gelitten hat, der Tennis streckenweise gehasst hat und trotzdem am Ende Frieden mit seinem Schicksal schließt“, so Maite. „Da konnte ich mich einfühlen.“ Durch den Lesestoff konnte die Künstlerin sich endlich akzeptieren und liebt heute das, was sie tut.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.