Makaber? Christina Aguilera singt mit Hologramm von Whitney Houston

An diesem Auftritt scheiden sich die Geister. Eigentlich wollten die Macher von „The Voice“ für das Finale am kommenden Montag nur eine ganz besondere Bühnenshow planen.

Christina Aguilera singt mit Whitney Houston
Christina Aguilera singt mit Whitney Houston
Foto: GettyImages/Jason LaVeris/Jeff Kravitz

Allerdings finden das Ergebnis nicht alle Fans so gut, wie eigentlich geplant.

Christina Aguilera lieferte für das Finale eine ziemlich ungewöhnliche Show ab. Zusammen mit der 2012 verstorbenen Whitney Houston sang sie zwei Songs, sah ihr ins Gesicht und tanzte mit ihr. Das dreidimensionale Hologramm wurde so perfekt auf die Bewegungen von Christina abgestimmt, dass es fast so wirkte, als stünde sie wirklich mit ihr auf der Bühne.

Viele Zuschauer jubelten und fanden den Auftritt des Duetts einfach nur großartig, doch für die verrückte Idee hagelte es auch viel Kritik. Einige Fans bezeichneten das Hologramm als makaber und absolut geschmacklos. Auch die Nachlassverwalter der Pop-Diva konnten keinen Gefallen an der virtuellen Whitney finden und sagten den Auftritt kurzerhand ab. Laut „TMZ“ störte sie daran, dass das Hologramm nicht genug wie Whitney aussah.