Mann für Oralsex mit Hund verurteilt

InTouch Redaktion
Mann für Oralsex mit Hund verurteilt
Foto: iStock

Die Geschichte ist verstörend! Wie berichtet wird, soll ein Mann nun vom Gericht verurteilt wurden sein, weil er Oral-Sex mit dem Hund seiner Freundin hatte. Während der Täter eigentlich auf das Tier aufpassen sollte, verging er sich an ihm und missbrauchte es sexuell.

Mann stirbt durch Oralsex!
 

Mann stirbt durch Oralsex!

 

Mann hat Oral-Sex mit Hund

Eigentlich sollte der 48-Jährige aus Cleveland (Ohio/USA) auf die Boxer-Hündin seiner Freundin aufpassen. Nachdem diese das Tier von dem Täter abholte, wirkte es verstört und menschenscheu. Später stellte sich heraus, dass der Täter den ganzen Tag mit dem Tier im Bett verbracht haben soll und den Hund zum Oral-Sex genötigt habe.

 

Sex-Täter wir von Freund verraten

Wie "Cleveland.com" berichtet, konnte der 48-jährige überführt werden, in dem er von einem Freund verraten wurde. Dieser bekam von dem Täter Briefe geschickt, in denen dieser seine sexuellen Taten mit dem Tier schilderte. Neben den Briefen konnten weitere Materialien sichergestellt werden, in denen der 48-Jährige über seine sexuellen Vorlieben zu Tieren berichtet.

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken