Mann geht mit neuem Tattoo schwimmen: Jetzt ist er tot!

Mann geht mit neuem Tattoo schwimmen: Jetzt ist er tot!

01.06.2017 > 18:43

© dpa

Diese Geschichte könnte wahrlich einem Horrorfilm entsprungen sein! Ein Mann hat sich ein neues Tattoo stechen lassen. Dann ging er schwimmen, jetzt ist er tot. Dieses schreckliche Ereignis wurde von dem Magazin „BMJ Case Reports“ veröffentlicht, wer schwache Nerven hat, sollte lieber nicht weiterlesen.

 

Bakterien drangen durch die frische Tattoo-Wunde ein

Der 31-Jährige hatte sich auf seine rechte Wade ein Tattoo stechen lassen, ein Kreuz und gefaltete Hände. Wer frisch tätowiert ist, sollte in der Regel zwei Wochen lang nicht in Gewässern baden. Doch daran hielt sich der Tattoo-Fan nicht, sprang direkt in den Golf von Mexiko. Nur einen Tag später litt er unter Fieber, Schüttelfrost und einem roten Ausschlag rund um das Tattoo. Er ging ins Krankenhaus und dort stellte sich heraus, dass er sich mit dem Bakterium Vibrio vulnificus infiziert hatte. Fleischfressende Bakterien waren durch die Tattoo-Wunde in seinen Körper eingedrungen. Dazu erklärt die „Deutsche Apotheker Zeitung“: „Gelangen die Bakterien über die Haut in den Körper, zum Beispiel über offene Wunden, führen sie zu schweren Wundinfektionen und Sepsis.“

Why you really shouldn't go swimming with a new tattoo.

Dadurch, dass der Tattoo-Liebhaber täglich um die sechs Flaschen Bier trank, hatte er auch noch eine geschwächte Leber. Sein Zustand verschlechterte sich rasant, er musste zwischenzeitlich an eine an eine Herz-Lungen-Maschine angeschlossen werden. Die Ärzte wollten seinen Unterschenkel amputieren, doch sein Zustand war zu schlecht für den Eingriff. Der 31-Jährige erlitt einen septischen Schock und verstarb zwei Monate nach seiner Einlieferung ins Krankenhaus unter anderem an Nierenversagen.

 
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion