Mario Barth: RTL zieht eine drastische Konsequenz!

InTouch Redaktion

Es gab Zeiten, da hat man über die Witze von Mario Barth (45) gelacht. Schon fast aus Prinzip. Aber was sich der Comedian jetzt geleistet hat geht gar nicht - und dürfte ihn auch weitere Fans gekostet haben...

Mario Barth: Riesen-Ärger für den Comedian
 

Mario Barth: Schock-Enthüllung

 

Mario Barth: Witze über Stotterer

In seiner Sendung "Mario Barth deckt auf" erzählt der Komiker von der Justizvollzugsanstalt Plötzensee in Berlin. Die stand in letzter Zeit ja ein bisschen im Verruf. Ausbrüche, Gefangene, die einfach verschwinden... Und Gelder, die nicht so ganz nachvollzogen werden können. Auch nicht von Barth. Also hat er es sich zur Aufgabe gemacht, im Knast mal nachzuhaken. An sich keine schlechte Idee, aber dann kam ihm eine ganz dumme.

 

Mario Barth: Er muss sich entschuldigen

Denn als Anstaltsleiter Dr. Uwe Meyer-Odewald eingespielt wird, ringt er mit den Worten. Der Kommentar von Barth: "Da kommt selbst der Gefängnisleiter ins Stottern." Richtig, weil er Stotterer ist! Auf die Frage, ob es den "stotternden Anstaltsleiter" wirklich gibt war die Antwort Barths nur: "Der Satiriker? Ja, der ist da sogar der Chef." Unter Gelächter des Publikums äffte Barth ihn dann nach. Sehr witzig - nicht! Aber das Ganze zieht jetzt auch Konsequenzen nach sich. RTL-Sprecher Christian Körner bestätigte zwar, dass "weder Redaktion noch Moderator bekannt oder bewusst war, dass Herr Dr. Meyer-Odewald Stotterer ist". Aber entschuldigen werde er sich trotzdem - "in der Sendung, die als nächstes produziert und voraussichtlich im Herbst ausgestrahlt wird." Immerhin!