Mark Forster: Bitterböse Klatsche bei "The Voice"

"The Voice"-Juror Mark Forster erntet nicht nur Kritik von Zuschauern, sondern auch von seinen Kollegen...

Mark Forster
Foto: Getty Images

Er reißt die Arme in die Luft, wälzt sich auf dem Boden herum und unterbricht seine Jury-Kollegen, wo er nur kann: Mark Forster (34) fällt als Coach bei „The Voice of Germany“ (donnerstags und sonntags, 20.15 Uhr, Pro 7) auf – wenngleich auch nicht positiv. "Closer" weiß, warum nicht nur seine Kollegen, sondern auch die Fans genervt sind...

"Folgendes Ding (…) Situation ist hier folgende. Es ist hier keine Diskussion!", ätzt Forster in Richtung Michi Beck (50) und Smudo (50) von den Fantastischen Vier. Kurz darauf unterbricht er Michael Patrick Kelly (40) bei seinem Gespräch mit einem Kandidaten und erklärt: „Ich hab die Uhr im Blick …“ Als er dann auch noch Yvonne Catterfeld (38) ins Wort fällt, fleht die nur schnell: „Nein jetzt nicht meine Zeit (…)“

 

Mark Forster steht in der Kritik

Es ist nicht das erste Mal, dass Forster mit seiner „Hoppla, hier komm ich“-Art aneckt. Auch die Zuschauer der Castingshow ärgern sich. „Es hat etwas genervt, dass du deine Kollegen nicht ausreden lassen hast“, kommentiert ein Fan nach der Show auf Instagram. Ein anderer findet noch deutlichere Worte: „Hör mal auf, alle immer zu unterbrechen! OMG, das nervt!“ Eine Zuschauerin ist richtig verärgert und schimpft: „Mark Forster geht mir mit seiner versteckten jugendlichen Arroganz mittlerweile auf den Sender, weil er für mich nur immer abgebrühter wird und den Boden verliert, weiß gar nicht, wem er noch imponieren will …“