Mark Forster: Heftige Abrechnung! So denkt er wirklich über seine "The Voice"-Kollegen

Jetzt platzt dem Sänger der Kragen: Das denkt Mark Forster wirklich über seine „The Voice“ Kollegen!

Mark Forster
Foto: Wenn

Hunde, die bellen, beißen nicht? Von wegen! Mark Forster holt bei „The Voice of Germany“ (Do. ProSieben/So. Sat.1, 20.15 Uhr) gern die Verbal-Keule raus. Und haut auch schon mal unter die Gürtellinie. Alice Merton (26) soll „die Schnauze halten“, während Rea Garvey (46) sich Sprüche wegen seines irischen Akzents anhören muss. Der Einzige, dem Mark noch halbwegs positiv gesinnt war, ist Kumpel Sido (38). Bis jetzt! Denn anscheinend hat der Kampf um das Berliner Rap-Talent Tyrone Frank (22) auch diese Bromance endgültig entzweit, nachdem Tyrone sich unter lautstarkem Protest seitens Mark für das Team Sido entschied… Als sich dann auch noch Alice einmischte und sich auf Sidos Seite schlug, platzte Mark endgültig der Kragen!

 

Mark Forster nimmt kein Blatt vor den Mund

Doch wer jetzt glaubt, der Zoff wäre eh nur für die Quote inszeniert, der irrt. Auch hinter den Kulissen fliegen die Fetzen! Das stellte Mark Forster am Rande des Deutschen Radiopreises in Hamburg im Gespräch mit InTouch klar: „The struggle is real. Ich habe echt keinen Bock, dass jemand, den ich haben will, ins Team von Rea kommt. Genauso verhält es sich mit Alice und Sido. Umgekehrt ist es aber wohl genauso. Der Kampf ist echt. Da ist nichts gespielt.“ Dass er sich mit dieser Tour bei seinen Kollegen immer mehr ins Abseits manövriert, ist Mark offenbar egal – er hat für sie sowieso herzlich wenig übrig. So wenig, dass Mark direkt persönlich wird. Auf die Frage, was er von Kollegin Alice hält, antwortet er: „Also was soll ich sagen? Die ist halt klein. Sehr, sehr klein. Also mini ist die. Wirklich!“

The Voice of Germany Coaches
 

The Voice: Mega-Streit! Es knallt gewaltig hinter den Kulissen

Wow – genau das will eine erfolgreiche Sängerin mit mehrfacher Platin-Auszeichnung über sich hören. Und Kumpel Sido? Den würde Mark am liebsten gleich ganz aus der Show kicken. „Wenn ich einen Joker hätte, dann würde ich sofort Sido austauschen“, poltert er. Das hätte, so Mark, nämlich gleich mehrere strategische Vorteile, denn er hat es nicht nur auf die „The Voice“-Talente abgesehen: „Sido hat in seiner Garderobe einen gigantischen Kühlschrank. Der ist voll mit Getränken. Den könnte ich dann ja auch noch übernehmen.“ Spaß oder Ernst? Unklar. Vor Staffelstart versicherte der Sänger jedenfalls noch, dass er und der Rapper auch nach der Show noch befreundet sein werden. Ziemlich unwahrscheinlich, dass Marks Prognose nach seiner Ansage noch zutrifft…