Meghan Markle: Das hatte es mit ihrer lockeren Hochzeitsfrisur auf sich

InTouch Redaktion
Meghan Markle entschied sich für eine schlichte Frisur
Foto: GettyImages

Am Samstag waren alle Augen auf Meghan Markle gerichtet. Die 36-Jährige schritt mit Prinz Harry vor den Altar und schwor ihm vor den Augen der ganzen Welt die ewige Liebe.

Ihren Look hatte sie deshalb bis ins letzte Detail geplant. Die ehemalige Schauspielerin entschied sich für ein schlichtes Kleid von Givenchy und glänzenden Schmuck. Beim Make-Up setzte sie auf Natürlichkeit. Nur ihre Frisur war vielen Fans ein Dorn im Auge. Statt offener oder kunstvoll hochgesteckter Haare entschied sie sich für einen sogenannten Messy Bun.

 

Allerdings liegt das nicht daran, dass die Braut keine Zeit für eine pompöse Frisur hatte – sie wollte einfach keine haben! "Ich wollte, dass alles locker sitzt“, erklärt Star-Friseur Serge Normant gegenüber dem „People Magazine“. „Sie sollte sich die Haare auch hinter die Ohren stecken können, wenn sie das möchte – so wie sie es normalerweise ja auch macht." 

Mit einer aufwändigen Frisur und viel Schminke hätte Meghan sich einfach nicht wohlgefühlt. Außerdem wollte sie angeblich auch, dass „normale Frauen“ ihren Look ganz einfach nachstylen können.

Trendige Sneaker auf otto.de entdecken