Meghan Markle: Mag Queen Elizabeth II. Herzogin Kate lieber?

Nur noch vier Tage, dann ist es soweit! Meghan Markle (36) und Prinz Harry (33) heiraten.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Die Planungen laufen, die Erlaubnis von Queen Elizabeth II. (92) haben die beiden längst erhalten.

Die Queen gab Meghan Markle und Prinz Harry ihren Segen

Am Samstag sogar noch einmal schriftlich! Der Palast veröffentlichte auf Instagram ein handgeschriebenes Schriftstück, das die Zuneigung der Queen zu ihrem Enkel und dessen zukünftiger Frau symbolisieren soll.

Handgeschrieben und wunderschön verziert gibt die Queen dem zukünftigen Paar mit dem Dokument ihren Segen. Ebenso wie damals bei Prinz William (35) und Herzogin Kate (36).

So liebevoll schreibt Queen Elizabeth II. über Herzogin Kate

Ein Unterschied fällt jedoch auf! Die Queen nennt Meghan Markle in dem Schriftstück ausschließlich "Rachel Meghan Markle".

Das ist zwar ihr Name - bei Herzogin Kate klang das dennoch ganz anders! Die wurde in dem Dokument, das zu ihrer Trauung ausgestellt wurde "our trusty and well beloved Catherine Elizabeth Middleton" genannt - also "unsere vertrauenswürdige und sehr geliebte Catherine Elizabeth Middleton".

Die Formulierungen sind streng geregelt

Das klingt schon sehr viel liebevoller als jetzt bei Meghan Markle. Mag die Queen Herzogin Kate etwa lieber? Das kann zwar durchaus sein - der Grund für die fehlenden Komplimente vor ihrem Namen ist jedoch ein anderer!

Da Meghan Markle amerikanische Staatsbürgerin ist, kann die Queen ihr ihre Zuneigung in einem offiziellen Dokument nicht aussprechen. Die Worte, mit denen sie bestimmte Personen beschreibt, sind streng formell geregelt. Ihre Zuneigung zu einer Person kann sie damit nicht frei ausdrücken.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.