Mesut Özil: Jetzt bricht er endlich sein Schweigen!

Nach den turbulenten Schlagzeilen der letzten Wochen bricht Ex-Nationalspieler Mesut Özil nun endlich sein Schweigen.

Mesut Özil
Foto: GettyImages

In den vergangenen Monaten sorgte Mesut Özil immer wieder für Schlagzeilen. Das Foto mit dem türkischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan, sein Austritt aus der Nationalmannschaft und der Raubüberfall in London hielten seine Fans in Atem.

Mesut Özil: Verhaftungen vor seinem Haus
 

Mesut Özil: Dramatische Verhaftung vor seinem Haus!

 

Mesut Özil spricht Klartext

Nun bricht der 31-Jährige sein Schweigen und verrät im Gespräch mit „The Athletic“, wie schlecht er sich damals gefühlt hat. Nachdem das Foto mit Erdogan aufgetaucht war, musste sich der Fußballer heftigen Anfeindungen stellen, fühlte sich „schutzlos und nicht respektiert“. „Ich wurde rassistisch beschimpft, sogar von Politikern und Prominenten. Niemand von der Nationalmannschaft hat sich hingestellt und gesagt: ,Stopp! Das ist unser Spieler, ihr könnt ihn nicht so beleidigen.‘ Alle haben geschwiegen und ließen es passieren“, kritisiert Özil.

Seinen Austritt aus der Nationalmannschaft hält er auch Rückblickend noch für die richtige Entscheidung. „Das Kapitel Nationalmannschaft ist für mich vorbei“, stellt er klar. Für ihn sei es in Ordnung, nicht von allen geliebt zu werden. Aber: „Sie sollten respektieren, was ich für Deutschland getan habe“, so Özil. „Meine Generation hat den deutschen Fußball verändert.“

Hängt bei Angela Merkel und Joachim Sauer etwa der Haussegen schief?