Michael Schumacher: Einschneidende Veränderungen in der Familie

Fünf Jahren nach Michael Schumachers schweren Skiunfall gibt es einschneidende Veränderungen in der Familie.

Was für ein großer Ritterschlag für Mick Schumacher (19)! Der Sohn von Formel-1-Legende Michael gilt als eines DER Nachwuchstalente im deutschen Rennsport. Nun soll der junge Fahrer bereits im Jahr 2019 von der Formel 3 in die Formel 2 aufsteigen. Ein Quantensprung für seine Karriere! Begleitet wird er dabei von seinem Mentor Jean Todt (72). Der ehemalige Rennfahrer und Motorsport-Experte ist wie ein zweiter Vater für den Nachwuchs-Fahrer, unterstützt ihn, steht ihm mit Rat und Tat zur Seite, wo er nur kann.

 

Jean Todt steht der Familie Schumacher schon seit vielen Jahren ganz nah. Bereits vor Michaels dramatischem Ski-Unfall im Dezember 2013 (er erlitt ein Schädel-Hirn-Trauma und erholt sich derzeit in seinem Anwesen am Genfer See, wir berichteten), verband die beiden Rennfahrer eine langjährige Beziehung.

 

Michael Schumacher ist ein Vorbild für Mick

„Michael ist jemand ganz Besonderes für den Motorsport. Für mich ist er etwas Besonderes, er ist ein Freund“, sagte der Franzose im Dezember letzten Jahres im Rahmen einer Ehrung.

Wie geht es Michael Schumacher?
 

Wie geht es Michael Schumacher?

Deshalb ist es für Jean Todt jetzt auch eine Selbstverständlichkeit, Nachwuchs-Rennfahrer Mick – den Sohn seines Freundes – in allen Bereichen beiseitezustehen und zu unterstützen. So, wie es Michael sicher auch tun würde, wenn er es doch nur könnte.

 

Mick Schumacher auf Erfolgkurs

Fest steht, dass es für den Nachwuchs-Rennfahrer momentan kaum besser laufen könnte. Früher hielt sein Papa die Pokale hoch, jetzt ist Sohn Mick der neue Rennfahrer-Star – und bereits erfolgreicher als Vater Michael. Denn Mick ist dabei, mit nur 19 Jahren die „Formel 3“ zu gewinnen, das gelang Schumi erst mit 20. Wow!