Michael Schumacher: Großartige Nachrichten aus der Reha!

Endlich gibt es wieder Neuigkeiten von Michael Schumacher - und diesmal machen sie wirklich Hoffnung! 

Sie gehen durch dick und dünn: Jean Todt und Michael Schumacher erlebten schwarze Stunden des Formel-1-Rennsports ebenso wie zahlreiche grandiose Siege. Der jetzige FIA-Präsident ist einer von ganz wenigen Vertrauten, die noch Zugang zu dem Ende 2013 schwer verunglückten Rekord-Weltmeister haben. Nun verriet der Franzose überraschende Details: „Ich besuche ihn immer wieder, mindestens zweimal im Monat.“

 
 

Michael Schumacher: Sein Gesundheitszustand ist ein Geheimis

Seit seinem Skiunfall befindet sich Michael Schumacher im Familien-Anwesen in der Schweiz in medizinischer Rehabilitation. Über seinen Gesundheitszustand dringen keine Informationen nach außen. Auch Todt will sich auf Nachfrage nicht genauer äußern: „Ich kann nur sagen, dass das Privatsache ist.“

Gleichzeitig bedauert der langjährige Ferrari-Teamchef aber auch: „Ich wünschte, die Situation wäre eine andere.“ Fügt jedoch hoffnungsvoll hinzu: „Ich sehe ihn. Ich sehe seine Familie. Ich liebe Michael einfach.“

Wenn Schumi ihn gar nicht bemerken würde, würde Jean Todt ihn sicher nicht so oft besuchen!

 

Noch mehr Jubel-News für die Schumachers

Der Sprössling der Familie, Mick (19), fuhr bei der Europameisterschaft der Formel 3 den ersten Titel seiner jungen Karriere ein. Ausgerechnet auf dem legendären Hockenheimring, wo Papa Michael 1995 als erster Deutscher den „Grand Prix von Deutschland“ gewann!

Jetzt sicherte sich dort sein Sohn die Fahrerlaubnis für die Formel 1 – der Traum von der „Königsklasse“ rückt für ihn näher. Ein ehemaliger Schumi-Rivale beobachtete: „Mick sieht nicht nur aus wie sein Vater, hat nicht nur die gleiche Haltung und denselben Gang – er hat sogar die Unterarme seines Vaters, wie mir gestern aufgefallen ist.“ Für ihn ist klar, dass Mick die „Rennfahrer-Gene von Michael hat“.