Michael Schumacher: Schlimmer Verdacht gegen seine Familie!

Seit seinem schweren Unfall hat sich in der Familie einiges geändert. Jetzt fragen sich viele: Wird Michael Schumachers Wille etwa nicht respektiert?

Michael Schumacher: Foto-Skandal!
Foto: Getty Images

Sein Vater sei sicherlich stolz auf ihn, heißt es bei jedem Rennsieg von Mick (19). Doch ist Michael Schumacher, der seit seinem Skiunfall Ende 2013 abgeschottet im schweizerischen Gland gepflegt wird, wirklich glücklich, dass sein einziger Sohn Formel-1-Weltmeister werden möchte? Vieles spricht dagegen.

In den Anfangsjahren, als sich Mick fürs Kartfahren zu begeistern begann, gab sich Michael Schumacher größte Mühe, alles geheim zu halten und dem Jungen den Rummel zu ersparen. Er fuhr mit ihm hin, wenn die Strecke geschlossen war. Und er meldete ihn unter falschem Namen bei kleineren Rennen an: erst als Mika Krauthausen, später als Mich Betsch.

 

Michael Schumacher bangt um seinen Sohn

Michael Schumacher hatte Angst um seinen Sohn, er kannte die Gefahren dieses Sports schließlich gut genug. Schon kurz vor der Geburt seines Jungen hatte er erklärt: "Rennfahrer soll er nicht werden. Ich möchte, dass meine Kinder mir dieses mulmige Gefühl ersparen." Er hoffte, dass sein Sohn später Tennis- oder Golfspieler sein würde.

Wie geht es Michael Schumacher?
 

Wie geht es Michael Schumacher?

Nie vergaß er die schreckliche Zeit, als sein jüngerer Bruder ihm plötzlich in den Profi-Rennsport folgen wollte. Die Panik, dass einem geliebten Menschen etwas passieren könnte, verfolgte ihn jahrelang." Als ich meinen Bruder Ralf in seiner Anfangszeit beim Fahren beobachtet habe, wurde mir ganz anders", erklärte Michael Schumacher im Jahr 2000. Und damals fügte er hinzu: "Ich möchte nicht wissen, wie das ist, wenn ich meinem eigenen Sohn  zuschauen müsste."

Traurig: Schon kurz nach dem Unfall seines Vaters begann Mick unter seinem richtigen Namen Schumacher im Formel-Sport durchzustarten. Hat Schumi das wirklich gewollt?