Michelle Hunziker: Fehltritt mit schweren Folgen

Trotz der finanziellen Schieflage des Modeunternehmens ihres Mannes genehmigte sich Michelle Hunziker jetzt mal wieder einen ziemlich teuren Urlaub…

Michelle Hunziker
Foto: Getty Images

Sie kann es einfach nicht lassen! Michelle Hunziker (42) gönnte sich gemeinsam mit Ehemann Tomaso (36) gerade ein paar Tage Urlaub in einem 5-Sterne-Hotel am Gardasee. Luxus pur – und das, obwohl das Modeimperium ihres Ehemanns in der finanziellen Krise steckt…

Das luxuriöse „Lefay Resort“ ist nichts für den kleinen Geldbeutel: Für eine 83-Quadratmeter-Suite muss man dort für ein Wochenende schon mal locker 2.600 Euro hinlegen. Die Nutzung des Whirlpools ist dabei immerhin inklusive, eine Aromamassage gibt’s für 100 Euro dazu, eine Flasche Champagner kostet 96 Euro extra. Dazu kann man dann noch mehrtägige Gesundheits-Behandlungen buchen, die auch noch einmal rund 700 Euro verschlingen. Doch nicht nur ihre Unterkunft ist schick, auch die Abendgestaltung lassen sich Michelle Hunziker und ihr Mann etwas kosten: In Bergamo besuchten sie das Szene-Restaurant „Lio Pellegrini“, Michelle zeigte ihr Gourmet-Abendessen inklusive teurem Wein stolz in mehreren Insta-Storys.

 

Michelle Hunziker liebt den Luxus

Dieser Luxus-Ausflug kommt zu einem denkbar schlechten Zeitpunkt: Das millionenschwere Familienunternehmen von Tomaso steckt derzeit in der Krise. Es fährt hohe Verluste ein, bereits 2015 mussten Darlehen in Höhe von mehr als 50 Millionen Euro aufgenommen werden. Laut Branchenkreisen steht Trussardi sogar kurz vor dem Verkauf an einen Investment-Fonds. Für die Mitarbeiter des Unternehmens dürfte das ein schwerer Schock sein.

Michelle Hunziker: Babybauch-Alarm! So stolz zeigt sie ihre Kugel
 

Michelle Hunziker: Babybauch! So stolz zeigt sie ihre Kugel

Vermutlich hatte sich Michelle Hunziker deshalb vorgenommen, auch privat einen Sparkurs zu fahren: Erst vor wenigen Wochen stöberte sie in einer Mailänder Boutique nach Kindermode – allerdings im Schlussverkauf! An der eigenen Erholung können – oder wollen – Michelle und Tomaso aber offensichtlich trotzdem nicht sparen…