Mick Schumacher: Kann er dem schrecklichen Druck standhalten?

Für Mick Schumacher war schon früh klar, dass er in die Fußstapfen seines berühmten Vaters treten will. Der 18-Jährige schlüpft Stück für Stück in die Rolle von Michael Schumacher, setzt sich gleichzeitig aber auch einem hohen Druck aus.

JW Video Platzhalter
Zustimmen & weiterlesen
Um diese Story zu erzählen, hat unsere Redaktion ein Video ausgewählt, das an dieser Stelle den Artikel ergänzt.

Für das Abspielen des Videos nutzen wir den JW Player der Firma Longtail Ad Solutions, Inc.. Weitere Informationen zum JW Player findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bevor wir das Video anzeigen, benötigen wir Deine Einwilligung. Die Einwilligung kannst Du jederzeit widerrufen, z.B. in unserem Datenschutzmanager.

Weitere Informationen dazu in unserer Datenschutzerklärung.

Wenn Mick den Formel-1-Wagen seines Vaters fährt und dabei von etlichen Zuschauern live verfolgt wird, wird eine gewisse Leistung von ihm erwartet. Der Name Schumacher gilt immer noch als Aushängeschild. "Mick ist ein wunderbarer Junge", erklärt Schumis Freund Jean Todt, Präsident des Automobil-Weltverbandes. "Ich kann nur alle bitten: Setzt diesen Jungen nicht so sehr unter Druck!" Wie viele andere Freunde füchtet auch er, dass der junge Mann am frühen Ruhm zerbrechen könnte.

Mick zumindest hat seinen Ehrgeiz vorerst etwas gedrosselt. "Man muss für sich selbst herausfinden, wie weit man ist", gesteht er. "Hier darf man sich nicht drängen lassen."