Miley Cyrus nähert sich der Porno-Grenze

Sie selbst verkauft das alles als "Entscheidungsfreiheit", als Rebellion gegen die Nacktzensur. Dabei fragt man sich, ob Miley Cyrus das wirklich noch interessiert.

Miley Cyrus im Porno Shooting
Foto: Instagram / Miley Cyrus

Denn ihre neuen Aufnahmen von Fotograf Terry Richardson befinden sich an der Grenze zur Pornografie und erfüllen scheinbar nur noch den Zweck der Provokation.

Miley lutscht an einem Polizeiknüppel, trägt einen, zwischen den Beinen feuchten, Badeanzug, unter dem sich gut sichtbar ihre Schamlippen abzeichnen. Sie leckt an einem riesigen Umschnalldildo, der um ihre Hüfte baumelt und zeigt neben ihren Brüsten auch, wie mager sie geworden ist. Ja, ja, Miley, wir haben es verstanden: Mit Hannah Montana willst du nichts mehr zu tun haben und du schämst dich nicht, dich nackt zu zeigen.

Immerhin erreicht sie eines ganz sicher: Für private Nacktfotos und Co. auf ihrem Handy interessiert sich mit Sicherheit keiner mehr. Sollten mal wieder Promis gehackt werden, kann es ihr im Prinzip sowieso egal sein.