Mirja du Mont: "Ich dachte wirklich, ich sterbe"

2018  war eines der schwersten Jahre im Leben von Mirja du Mont. Sie erlitt einen Hörsturz! Und damit begann der Horror...

Mirja Du Mont: Untergetaucht! So schlecht geht es ihr wirklich!
Foto: Getty Images

"Der Hörsturz mit Hörverlust auf dem rechten Ohr war der Horror", gesteht Mirja du Mont jetzt im Interview mit dem Online-Portal "BouleWAHR". Nach dem schlimmen Vorfall musste sich die Blondine lange behandeln lassen.

Mirja Du Mont: Untergetaucht! So schlecht geht es ihr wirklich!
 

Mirja Du Mont: Erschütternder Todesfall

 

Mirja du Mont ging durch die Hölle

Wie schlecht es Mirja du Mont wirklich ging, verrät sie erst jetzt. "Ich ging sieben Monate mit Schwindel durch die Welt, konnte kein Autofahren. Nicht Einkaufen gehen. Dauernd hat sich alles vor meinen Augen bewegt. Ich konnte nicht mal die Lebensmittel im Regal richtig sehen. Ich dachte teilweise: Das schaffe ich jetzt nicht mehr", erklärt sie weiter.

Die 43-Jährige hatte große Angst. "Auf einmal kriegt man sowas und hat Panikattacken, die man vorher so gar nicht kannte. Das war richtig schlimm. Man weiß anfangs gar nicht, was das ist. Ich hatte solches Herzrasen. Ich dachte wirklich, ich sterbe", bestätigt sie.

 
 

Mirja du Mont ließ sich behandeln

Heute geht es Morja du Mont wieder besser. Sie hat sich ärztlich behandlen lassen. "Ich musste eine Sauerstofftherapie machen, wie das auch bei Taubgewordenen praktiziert wird. Aber auch dadurch habe ich nur die Hälfte meines Gehörs wiedererlangt. Die andere Hälfte gibt es nicht mehr", so Mirja. In der schweren Zeit war sie aber nicht alleine. Vor allem ihre Familie stand ihr bei.

Heute weiß sie, dass es nichts Wichtigeres im Leben gibt, als Gesundheit und Familie.