Mirja Du Mont: Untergetaucht! So schlecht geht es ihr wirklich!

InTouch Redaktion
Mirja Du Mont: Untergetaucht! So schlecht geht es ihr wirklich!
Foto: Getty Images

MIRJA DU MONT (42) - Nach einer Operation am Kopf war die Schauspielerin eigentlich auf dem Weg der Besserung … CLOSER weiß, warum sie jetzt abtauchen musste

 

Mirja Du Mont: Spurlos verschwunden

Wo steckt Mirja du Mont (42)? Seit Wochen hat die Ex-Frau von Schauspieler Sky du Mont (71) kein Lebenszeichen mehr von sich gegeben. Weder auf Instagram gab es News, noch sah man sie auf einem roten Teppich. Das letzte Posting von ihr war Anfang Juli ein Selfie im Bikini, versehen mit dem Hashtag „#bergauf“. Doch jetzt ist Mirja wieder abgetaucht …

Der traurige Grund? Gesundheitliche Probleme. Bereits im Frühling hatte Mirja mit plötzlichem Hörverlust zu kämpfen, musste ins Krankenhaus und einen Gang runterschalten. Danach erklärte sie in einem Interview: „Plötzlich habe ich auf dem kompletten rechten Ohr nichts mehr gehört, von der einen auf die andere Stunde. Daher musste ich operiert werden. Jetzt befinde ich mich wieder auf dem Wege der Besserung.“ Besserung ja, aber die Gefahr eines Rückfalls bleibt. Deswegen steht jetzt erst mal ganz viel Entspannung auf dem Programm. Mirja hat aktuell keine neuen Jobs angenommen, vermeidet öffentliche Auftritte und zu viel Rummel.

 

Mirja Du Mont nimmt sich eine Auszeit

Ihr Manager Stefan Klos zu CLOSER: „Mirja hatte vor ein paar Wochen einen Hörsturz und regeneriert sich davon aktuell noch. So was kommt ja auch nicht von ungefähr …“ Die Auszeit nahm sich die 42-Jährige inklusive einer Instagram-Abstinenz. Denn manchmal reicht ja schon ein negativer Kommentar, um erneut Stress auszulösen. Und der könnte im schlimmsten Fall zu erheblichen neuen Problemen führen. Auf die kann Mirja jedoch gut und gerne verzichten.

Nur zu Hause einschließen will sich die Hamburgerin deswegen aber nicht. Lieber genießt sie den ruhigen Sommer bei entspannten Abenden mit Freunden beim Dinner, wie kürzlich im Szene-Lokal „Henny’s“, oder besucht Kunstausstellungen in Berlin. Doch statt wie sonst das Handy zu zücken und ein Partybild nach dem anderen zu posten, hält sich Mirja jetzt lieber zurück. „Wenn man so was erlebt, ist das schon heftig“, so das Model, das sich jetzt vermehrt auf seine Gesundheit konzentrieren will. Denn so ganz überstanden scheint die Krise wohl noch nicht …