Monica Lierhaus: Herber Rückschlag

InTouch Redaktion
Monica Lierhaus ist gestürzt
Foto: WENN.com

Monica Lierhaus hatte es in der Vergangenheit nicht leicht. Auf dem Höhepunkt ihrer Karriere wurde bei der Moderatorin ein Aneurysma im Kopf entdeckt und die anschließende Operation endete in einer Katastrophe.

Ganze vier Monate lang lag die 47-Jährige im künstlichen Koma. Als sie dann aufwachte, war sie zum Pflegefall geworden. „Ich konnte gar nichts. Mir wurde gesagt, ich war wie ein Sack Kartoffeln. Ich sage immer, ich war wie eine lebende Leiche“, erinnert sich Lierhaus weinend zurück.

Monica Lierhaus: Traurige Neuigkeiten!
 

Monica Lierhaus: Trauriges Geständnis!

Ihr Gleichgewichtssinn ist immer noch gestört. Nun musste die hübsche Rothaarige einen weiteren Rückschlag einstecken. Sie stürzte und zog sich dabei Jochbeinbrüche zu. Seitdem ist ihre rechte Gesichtshälfte gelähmt. Obwohl sie immer wieder tapfer um ihre Gesundheit kämpft, stößt auch sie irgendwann an ihre Grenzen. „Ich habe immer noch Schmerzen, sie werden auch nicht weniger. Ich muss damit leben, dass sie nun ein Teil von mir sind", gesteht sie geknickt.

Wann kommt die Hamburgerin endlich zur Ruhe?