Motsi Mabuse: "Let's Dance"-Schock! Nachfolgerin steht schon bereit!

In Motsi Mabuses Leben hat sich in diesem Jahr viel verändert. Jetzt steht sie vor ihrer wohl schwersten Entscheidung.

Motsi Mabuse: Dunkle Schatten über ihrem Familien-Glück
Foto: Getty Images

Mit 18 Jahren hatte sie ihre Heimat verlassen, um in Deutschland das große Glück zu suchen. Doch jetzt ist für Motsi Mabuse (37) die Zeit gekommen, nach Südafrika zurückzukehren. Macht sie für ihre Familie sogar Schluss mit "Let’s Dance"?

Es waren einst ihre eigenen Eltern gewesen, Mama Dudu (63) und Vater Peter (67), die das Opfer brachten und ihre Tochter ins ferne Europa ziehen ließen. "Sie wollten, dass ich es mal besser habe", erzählt Motsi. Und das ist ihr gelungen. Die Profi-Tänzerin hat in puncto Karriere alles erreicht, ist Mama geworden und eröffnete 2017 mit Ehemann Evgenij Voznyuk (34) ihre eigene Tanzschule in Eschborn. Dennoch kreisen ihre Gedanken immer öfter um ihre Eltern zu Hause.

 

Motsi Mabuse muss für ihre Familie da sein

"Sie sind nun in einem Alter, in dem man als Tochter anfängt, sich ein bisschen Sorgen zu machen", gesteht Motsi. Sie weiß, dass sie nun an der Reihe ist, Opfer zu bringen, um ihren Eltern beizustehen. Sogar von Umzug ist die Rede. "Ja, ich kann mir vorstellen, wieder in Südafrika zu leben"“, sagt sie. Und ja, sie würde es für ihre Eltern tun.

Zwar sind die Pläne noch nicht konkret, dennoch wird bei "Let’s Dance" bereits über eine Nachfolgerin gesprochen – mit Sängerin Sarah Lombardi (26) als Favoritin. Vor allem Ex-Tanzpartner Robert Beitsch (26) hält Sarah für den Job bestens geeignet: "Sie ist ein bisschen wie Motsi, herzlich und mitfühlend."

 
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken