Nach 16 Jahren und 18 Fehlgeburten: Britin bekommt mit 48 endlich ein Baby!

InTouch Redaktion
Nach 16 Jahren und 18 Fehlgeburten: Britin bekommt mit 48 endlich ein Baby!
Foto: imago

Lousie Warneford und ihr Mann wünschten sich nichts sehnlicher als ein Baby! Doch der Weg bis dahin war lang und steinig. Nach 16 Jahren und 18 Fehlgeburten hat es jetzt endlich geklappt.

 

Lousie Warneford: "Es gibt kein Leid, das damit vergleichbar ist!"

Mit 32 Jahren entscheiden sich Louise Warneford und ihr Mann ein Kind zu bekommen. Da Mark allerdings schon eine Vasektomie hinter sich hat, müssen sie von Anfang an auf künstliche Befruchtung setzen. Als Louise schwanger wird, freuen sie sich riesig, doch dann das Drama. Die Britin erleidet eine Fehlgeburt! "Es gibt kein Leid, das damit vergleichbar ist, ein geliebtes und gewünschtes Baby zu verlieren", erklärt sie der Zeitung "The Times".  Dabei ist das erst der Anfang von vielen weiteren Schicksalsschlägen.

 

2010 hat das Paar den Wunsch aufgegeben

In den nächsten Jahren musste Louise weitere Fehlgeburten verkraften. Insgesamt 18! Und nicht nur das: Die Behandlungen kosteten sie knapp 90 000 Euro!

2010 haben sie und ihr Ehemann Mark dann den Kinderwunsch endgültig aufgegeben. Doch dann das Wunder: 2015 fand ein Arzt heraus, wie es zu den Fehlgeburten kam. Dafür seine Zellen in Lousies Körper verantwortlich, die den Embryo töteten.

Nach dieser Erkenntnis startete das Paar einen letzten Versuch - diesmla mit einer Embryospende! Mit Erfolg! Heute sind sie Eltern des kleinen William. "Ich bin nicht mehr der junge Hüpfer, der ich mal war und brauche etwas, um ihn über den Boden zu jagen, aber das war es wert", schwärmt die glückliche Mama!