Nach 20 Jahren „Großstadtrevier“: Till Demtrøder und Jan Fedder haben sich nichts mehr zu sagen

InTouch Redaktion
Till Demtrøder hat keinen Kontakt zu Jan Fedder
Till Demtrøder hat keinen Kontakt zu Jan Fedder
Foto: instagram.com/@till_demtroeder

Till Demtrøder und Jan Fedder standen knapp 20 Jahre lang gemeinsam vor der Kamera. Trotzdem entwickelte sich zwischen den Schauspiel-Kollegen keine Freundschaft.

Liebe Freunde, vielleicht habt ihr es schon gelesen: Jan hatte einen kleinen Unfall. Aber macht euch keine Sorgen, es...

Posted by Großstadtrevier on Freitag, 8. Januar 2016

„Wir haben keinen Kontakt mehr. Jan ist nicht der Typ, der einen immer anruft – damals schon nicht. Das ist auseinandergegangen …“, gesteht Demtrøder gegenüber Closer. Er spielte von 1992 bis 2010 als Zivilfahnder Henning Schulz beim „Großstadtrevier“ mit – Seite an Seite mit Fedder, der bis heute noch in der ARD-Kultserie zu sehen ist. Die Schuld sieht Till allerdings nicht nur bei seinem ehemaligen Kollegen. „Anfangs war es eine bewusste Entscheidung, auf Abstand zu gehen – weil es für mich nach 20 Jahren ein schwerer Schritt war, die Serie zu verlassen“, erklärt er.

Fedders Leben wurde ebenfalls komplett auf den Kopf gestellt, als ihm der Arzt vor sechs Jahren mitteilte, dass er Mundhöhlenkrebs hat. Noch heute ist der 62-Jährige sehr schwach auf den Beinen. Die Therapie hinterließ ihre Spuren und hatte Auswirkungen auf seinen Freundeskreis. „Viele Freunde habe ich nicht, nicht mehr so wie früher. Aber ich habe einen besten Freund und eine wundervolle Frau – die beiden helfen mir, sind immer für mich da“, erklärte Fedder kürzlich.