Nach dem Aus von "Mila": So traurig ist Susan Sideropoulos!

"Mila"-Star Susan Sideropoulos: Flirt bei Tinder!
Foto: SAT.1 / Stephan Pick

Mit "Mila" hat sich Sat.1 wieder an eine Vorabend-Serie gewagt. Doch nach nur zwei Wochen wurde das Format mit Susan Sideropoulos in der Hauptrolle wegen zu schlechter Quoten wieder abgesetzt.

Susan Sideropoulos sprach nun erstmals offen darüber, wie es ihr nach dem Aus von "Mila" geht. "Enttäuscht ist das falsche Wort, ich bin eher traurig. Es war ja nicht so, dass 'Mila' nicht ankam, wir hatten einfach keine reale Chance. Acht Tage für eine auf ein Jahr geplante Serie ist heute ein Irrsinn", erklärte die Schauspielerin in einem Interview mit "Bunte“.

Sie selber kann es nicht verstehen, weshalb die Zuschauer bei "Mila" ausblieben. "Das Feedback war durchweg positiv. Viele wollten gerade mit dem Zuschauen starten und konnten nicht mehr", erklärte Susan Sideropoulos.

Sat.1 hat "Mila" in direkter Konkurrenz zu "Alles was zählt“ und "Berlin – Tag & Nacht“ programmiert. Gut möglich, dass die Konkurrenz auf dem 19 Uhr-Sendeplatz einfach zu stark war. "Mila“ wurde nach dem Aus bei Sat.1 bei sixx fortgesetzt, aber auch dort war das Zuschauerinteresse zu gering. Die Dreharbeiten wurden vor drei Wochen beendet. Susan Sideropoulos blickt aber optimistisch in die Zukunft und genießt nun erstmal ihren Urlaub.