Nach dreifacher Vergewaltigung: 14-Jähriges Opfer bekommt Schock-Nachricht

InTouch Redaktion
Das Mädchen wurde suspendiert
Foto: iStock

An der „Miami Carol City Senior High School“ soll ein 14-jähriges Mädchen von drei Mitschülern vergewaltigt worden sein. Als wäre das nicht furchtbar genug, erfuhr sie anschließend, dass einer der Täter HIV positiv ist.

"Das dritte Mal war es nach dem Unterricht, und ich sollte nach der Schule für Mathe bleiben, für Matheunterricht, und da war ein Typ, der mich fragte, ob ich mit ihm auf die Toilette gehen könnte“, erklärt das verstörte Mädchen dem lokalen Nachrichtensender „WVSN“. Sie soll von einem Schüler zum Analsex gezwungen worden sein, der danach mit der Tat prahlte und andere dazu motivierte, sich an dem Mädchen zu vergehen.

 

Die Schule suspendierte allerdings nicht nur die beschuldigten Schüler, sondern auch das Opfer. Der Reporter Brian Entin sprach mit der Mutter des Mädchens. Obwohl das Mädchen in ihrem Bericht angab, dass sie nicht atmen konnte, gewürgt wurde und weinte, hielt die Schule es für einvernehmlichen Sex, weil sie nicht schrie oder weglief.

Das Mädchen muss nun vorsorglich HIV-Medikamente nehmen, bis endgültig geklärt werden kann, ob sie sich beim Geschlechtsverkehr mit der Krankheit infiziert hat.