Franz Beckenbauer spricht über den Tod

Nach Herz-OP: Franz Beckenbauer spricht über den Tod

08.07.2017 > 07:00

© GettyImages

Die Zeiten, in denen Franz Beckenbauer noch vor Elan strotzte, scheinen inzwischen der Vergangenheit anzugehören. Besonders nach seiner Herzoperation im September 2016 wurde es verdächtig still um den 71-Jährigen.

Im Gespräch mit „Bild“ erklärt er nun, dass ihn sein inneres Feuer irgendwann einfach verlassen habe. „Du kannst so einen Job nur machen, wenn du brennst, Ich spürte in mir, wie die Begeisterung nachließ. Bevor es andere mitbekommen, musst du von selbst gehen“, findet der ehemalige Nationaltrainer (1984-1990). Darüber, welcher Bundestrainer mit ihm in zehn Jahren am Tisch sitzen könnte, will Beckenbauer sich lieber keine Gedanken machen. „Was in zehn Jahren ist? Ob ich da noch bin? Diese Frage beschäftigt mich mehr“, gesteht er.

In seinem Leben möchte der „Kaiser“ heute lieber kürzer treten, gab vor einigen Monaten nach 34 Jahren der Zusammenarbeit sogar seine „Bild“-Kolumne auf. Inzwischen verbringe er viel Zeit zu Hause bei seiner Familie. Eine Kreuzfahrt würde er gerne noch machen. „Ich muss mich zwar beeilen, aber ich werde es vielleicht noch schaffen“, erklärt er hoffnungsvoll.

 
TAGS:
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion