Nadja Abd el Farrag: Heftige Anschuldigungen! Jetzt platzt ihr der Kragen

Es reicht! Jetzt platzt Nadja Abd el Farrag endgültig der Kragen...

Nadja Abd el Farrag erhebt schwere Vorwürfe
Foto: GettyImages

Nadja Abd el Farrag kommt einfach nicht zur Ruhe. Eigentlich sollte sie das neue Werbegesicht für den Gebrauchtwarenladen „Preisfuchs“ werden, doch dann gab es Ärger. "Sie sollte Verträge unterschreiben, aber sie ist zu dem Termin nicht gekommen. Der Vertrag ist nie zustande gekommen“, erklärte der Inhaber gegenüber „t-online.de“.

 
 

Ihr platzt der Kragen

Das will die 53-Jährige allerdings nicht auf sich sitzen lassen und erhebt schwere Vorwürfe. Sie ist der Meinung, dass der Laden auf ihre Kosten Werbung für sich machen will. „Noch im Frühjahr wollten sie mich für ein paar Termine buchen, da war ich aber bereits ausgebucht und ich halte mich an Vereinbarungen. Also versuchen sie jetzt so kostenlos Werbung für sich zu machen, indem sie mich in den Dreck ziehen“, schreibt die Sängerin auf ihrer Facebook-Seite.

Auch Naddels Management wehrt sich gegen die Anschuldigungen: "Weder gab es einen ausgearbeiteten Vertrag noch einen Termin zur Vertragsunterzeichnung, den sie nicht wahrnahm. Auch die Aussage, dass 'Preisfuchs' ihr ein monatliches Gehalt geben wollte, ist falsch. Anfang September dieses Jahres hatte ich noch mit Nadja zusammen ein nettes Telefonat mit Frau Kelnberger. Umso mehr sind die getätigten Aussagen ein Schlag ins Gesicht für Nadja."