Naddel krank auf Malle

Nadja Abd el Farrag: Wie schlecht geht es ihr wirklich?

27.07.2017 > 11:59

© WENN

Bei diesem Anblick dürfte selbst den Malle-Urlaubern der Sangria im Hals stecken geblieben sein: Zerzaustes Haar, knochige Beine und ein verklärter Blick: Nadja Abd el Farrag sah bei ihrem Auftritt im Stadl von „Goodbye Deutschland"-Krümel besorgniserregend aus.

Sie selbst merkte das offenbar nicht: Voller Elan performte sie Songs wie „Knietief im Dispo", bringt die Malle Kneipe zum Kochen.

 

Fans machen sich Sorgen um Naddel

Als die Bilder ihres Auftritts auf der Facebook-Seite von "Krümels Stadel" geteilt werden, entbrannte jedoch etwas ganz anderes: Eine Diskussion um Naddels Gesundheitszustand. Seit Jahren hat Naddel immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen: übermäßiger Alkoholkonsum, Magersucht, zuletzt ist sie sogar an Leberzirrhose erkrankt.

"Lasst Naddel erstmal gesund werden, das ist doch Quälerei", schreibt ein Facebook-User. "Ich muss ehrlich sagen ich weiß nicht was ich davon halten soll. Für mich ist Nadja schon lange krank.... glaube nicht das man ihr damit hilft", so ein weiterer User.

Nadja abd el Farrag: Schockierendes Geständnis

Nadja abd el Farrag: Schockierendes Geständnis

 

Trägt Nadja Abd el Farrag eine Perrücke?

Auch Naddels Zottel-Frisur sorgt im Netz für Diskussionen: Die Fans der Seite vermuten, dass die zerzauste Mähne eine Perrücke ist. Sie nehmen an, dass Naddel so krank ist, dass ihr die Haare ausfallen.

Hatte sie etwa einen Rückfall? Angesichts ihrer knochigen Beine auf den aktuellen Bildern stellt sich zumindest die Frage, ob sie die Magersucht tatsächlich hinter sich gelassen hat. Genauso wie den Alkoholkonsum. Naddels Mimik bei dem Malle-Auftritt spricht Bände.

Welches ihrer Leiden sie tatsächlich erneut eingeholt hat, verrät ihr Gesicht natürlich nicht. Eins ist jedoch klar: Gesund sieht definitiv anders aus...

Was Naddel zu ihre, Gesundheitszustand sagt, erfahrt ihr im Video.

 
TAGS:
Anzeige
Trendige Sneaker auf otto.de entdecken
Lieblinge der Redaktion