Narumol und Josef: Schrecklicher Unfall im Schnee!

Es schneit und schneit und schneit. Pittenhart im Chiemgau versinkt im Schnee. Auch der Bauernhof des Kultpaares Josef und Narumol ist zwischen den sich auftürmenden Schneebergen kaum noch zu sehen.

Narumol & Josef: Traurige Ehe-Krise bei dem TV-Traumpaar!
Foto: imago

Doch Winter-Wunderland? Von wegen. Für die sympathische Thailänderin wurde es fast zur Todesfalle … Das ganze Unfall-Drama schilderte Narumol jetzt gegenüber "Das Neue Blatt". "Das ist wirklich der Wahnsinn. Es hört einfach nicht auf zu schneien. Die Schule für Jorafina fällt aus. Josef kommt nur noch mit dem Trecker von einem Ort zum anderen. Und ich wäre fast gestorben...", klagt die Kult-Bäuerin ihr Leid.

Was ist passiert? "Unter dem Schnee ist der Boden sehr vereist. Ich habe mich vom Holzhaus zum Stall durchgekämpft. Ich bin ja sehr klein, der Schnee geht mir bis zur Hüfte. Dann bin ich zweimal schwer gestürzt. Ich konnte mich auf dem glatten Boden nicht mehr halten. Und bin sehr hart aufgeschlagen", schildert Narumil. Die Folgen: "Meine Hüfte habe ich mir verrenkt, mein Knie ist geschwollen. Und den Ellenbogen kann ich kaum noch bewegen. Ich habe geschrien vor Schmerzen und geweint. Selbst heute, zehn Tage nach den Stürzen, geht es mir schlecht."

 

Josef konnte Narumol nicht retten

Gatte Josef konnte den Unfall nicht verhindern. "Er war leider nicht an meiner Seite. Doch er meinte, dass ich einen Schutzengel gehabt habe. Er sagte, er kennt eine Frau, die sich das Genick gebrochen hat bei so einem Unfall. Ich habe Glück im Unglück gehabt, auch wenn es noch irre wehtut", so Narumol.

Narumol hat ihrem Vater verziehen
 

Narumol und Josef: Bittere Konsequenz! Flüchtet sie nun nach Thailand?

Trotz Verletzungen gibt es für Narumol keine Auszeit. "Das geht auf einem Bauernhof nicht. Unser Hofhelfer konnte bei dem Unwetter nicht kommen. Da kann ich meinen Mann nicht alleine lassen. Hinzu kommt: In unserem Wald sind viele Bäume aufgrund der Schneelast umgekippt. Die müssen alle beseitigt werden. Also hat Josef noch mehr Arbeit als sonst. Da braucht er mich."

 

Narumol ist eine Kämpferin

"Ich gehörte nie zu den Menschen, die hinfallen und liegen bleiben. Ich stehe immer sofort wieder auf. Rumheulen und schlappmachen – das gibt es für mich nicht. Das habe ich schon als kleines Mädchen gelernt", erklärt Narumol. Inzwischen arbeitet sie schon wieder im Stall. "Ich konnte mich nur einen Tag und eine Nacht nicht rühren. Jetzt melke ich die Kühe unter Schmerzen. Aber Josef plant einen modernen Stall mit Melkrobotern. Denn wir schaffen die ganze Arbeit ohne Unterstützung bald nicht mehr!"