Natascha Kampusch: „Ich will endlich Frau sein“

InTouch Redaktion
Natascha Kampusch designt Schmuck
Natascha Kampusch designt Schmuck
Foto: WENN.com

Natascha Kampusch wurde 1998 entführt und über acht Jahre lang im Keller von Wolfgang Pøiklopil festgehalten. Sie konnte sich letztendlich selbst befreien und nimmt ihr Glück nun selbst in die Hand. Im September kommt ihre Schmuck-Kollektion „Fiore“ (Italienisch für „Blume“) auf den Markt.

Natascha Kampusch designt jetzt Schmuck
 

Natascha Kampusch designt jetzt Schmuck

„Die Blume, die sich in meinen Designs wiederfindet, hat einen Knick im Stängel, trotzdem geht sie danach steil nach oben“, erklärt Natascha im Interview mit News. „Meine Liebe zu Blumen ist ein Zeichen dafür, dass ich das Leben liebe und die Wiedergeburt. Im übertragenen Sinn bin ich auch eine Wiedergeborene.“

Mit ihrem Schmuck möchte Kampusch Stärke ausdrücken. Auf die Opferrolle hat sie absolut keine Lust mehr. „Ich will endlich Frau sein, nicht mehr das ewige Kind aus dem Keller. Vielleicht ist mein Schmuck auch ein gewisses Signal – nicht nur an die Männer, sondern überhaupt an die Außenwelt: Das, was war, ist Vergangenheit, und meine Gegenwart hat mit Mode zu tun, mit Ästhetik, Schmuck“, erklärt sie. Klingt ganz so, als wäre Natascha Kampusch bereit für ein neues Kapitel in ihrem Leben...