Natascha Ochsenknecht: Legt sie sich bald unters Messer?

Schön, sexy, jung - im Showbusiness ist man einem ständigen Beautydruck ausgesetzt. Davon kann sicher auch Natascha Ochsenknecht ein Buch schreiben.

Natascha Ochsenknecht spricht über Beauty-OPs
Natascha Ochsenknecht spricht über Beauty-OPs Foto: Facebook/ Natascha Ochsenknecht

Schließlich weiß sie als Model, wie wichtig gutes Aussehen ist. Doch würde sie sich für die Schönheit auch unters Messer legen oder zu Botox greifen? "Ich sehe ja hoffentlich nicht nach Botox aus", lacht sie im Interview mit InTouch Online. "Das ist jedem selber überlassen. Aber ich finde die Leute übertreiben es oft leider." Sie selbst hat da einen ganz anderen Beautytrick. "Mädels, nehmt im Alter lieber etwas zu, dann ist das Gesicht auch toll aufgepolstert. Ich habe auch mehr Gewicht als früher und bin dankbar dafür. Klar ist es manchmal nervig, wenn die Röhre nicht so passend aussieht. Ich esse eben gerne! Aber es ist einfach besser fürs Gesicht!"

Natascha lebt eben nach dem Motto, weniger ist mehr. Statt dickem Make Up und OPs setzt sie lieber auf einen eher natürlichen Look."Wenn ich privat unterwegs bin, trage ich sowieso wenig Make Up – nur etwas Lippenstift und Mascara." Wenn es um Beauty geht, kennt sich Natascha eben bestens aus. Ende April eröffnet sogar die Luxuslashes Lounge by Natascha Ochsenknecht in Berlin. Ganz nach dem Motto: Lieber ein sexy Augenaufschlag als eine Botox-Fratze.

Das Geheimnis der natürlichen Schönheit versucht sie auch Tochter Cheyenne beizubringen. Die ist süße 16 und probiert gerade so einiges aus. "Cheyenne kann mit ihrem Gesicht machen was sie will. Sie testet natürlich viel aus, z.B. Contouring und ähnliches. Ich sage ihr dann auch, dass sie sich nicht so zukleistern muss, das hat sie doch gar nicht nötig. Sie sieht es dann auch selber ein. Aber am Ende entscheidet sie selbst."

Jetzt HIER kostenlos für inTouch WHATSAPP-NEWS anmelden: