Natascha Ochsenknecht: Emotionale Gefühls-Beichte!

InTouch Redaktion
Natascha Ochsenknecht: Überraschende Kindheits-Beichte!
Foto: Getty Images

Das Natascha Ochsenknecht eine echte Powerfrau ist, ist den meisten Fans bereits bekannt. Erst kürzlich bewies die Blondine in "Das Dschungelcamp" ihre Mutti-Qualitäten. Sie zeigte, dass sie eine echte Vollblut-Mutter sein kann. Kaum verwunderlich also, dass Natascha nach dem Dschungel ihre Anhänger mit einem Kinderbuch überraschte.

Was viele jedoch noch nicht wussten: Nataschas Buch mit dem Namen "Perlinchen - Ich bin anders, na und!" hat eine tiefere Bedeutung, als die meisten Fans vermuten.

Natascha Ochsenknecht kann kein Fleisch mehr sehen
 

Nach dem Dschungelcamp: Natascha Ochsenknecht zieht drastische Konsequenzen

 

Natascha Ochsenknecht: So war ihre Kindheit!

Wie Natascha im Interview mit "InTouch"-Online verrät, habe sie sich in ihrem Buch von ihrer eigenen Kindheit inspirieren lassen. In "Perlinchen" behandelt Natascha die Themen "Außenseiter“ und "Anderssein". Natascha musste in ihrer Kindheit ähnliches erleben. So berichtet sie: "Ich bin auf einem Dorf mit 500 Einwohner groß geworden. Meine Familie war bunt und anders. Deswegen wurden wir immer schräg angeschaut. Wir waren anders. Mein Vater ehemaliger Zehnkämpfer, meine Mutter sah aus wie eine italienische Schauspielerin, fünf Autos, ausgefallene Klamotten. Dabei waren wir als Familie für uns ganz normal. Damals habe ich schon gemerkt, dann man niemals Menschen nach dem Äußeren und ihrer Herkunft beurteilen sollte, sondern nach dem Herzen. So habe ich es auch meinen Kindern beigebracht."

Ebenfalls fügt Natascha hinzu: "Perlinchen bin ich als kleines Mädchen. Ich wollte schon immer, dass es allen gut geht und ich die Welt retten möchte. Außerdem liebe ich Marienkäfer, Abenteuer. Pink und Glitzer."

Doch nicht nur Nataschas Kindheit diente als Inspirations-Quelle für ihr neues Buch.

 

Natascha Ochsenknecht: Daher nahm sie ihre Inspiration

Wie Natascha ebenfalls berichtet, ließ sie sich auch von ihrer Familie für ihr Kinderbuch inspirieren. So erzählt sie: "In Perlinchen kommt natürlich auch meine Familie vor. Jimi ist ja eindeutig. Perlinchens Vater sieht aus wie mein Vater. Nur Perlinchens Oma sieht aus, wie ich als Oma. Pinke Haare und große Brille. Außerdem heißt sie Oma Mutti Perle. So habe ich meine Oma genannt und so geht es immer weiter."

Ehrliche Worte, die tief in Nataschas Innerstes Blicken lassen. Mit welchen Projekten Natascha ihre Fans als nächstes überraschen wird? Wir können gespannt sein...