Nathalie Volk und Frank Otto: Süße Nachwuchs-Überraschung!

InTouch Redaktion

Seit knapp einem Jahr sind Nathalie Volk und Frank Otto nun ein Paar. Und obwohl viele nicht an diese Bezehung geglaubt haben, hat das Paar ihnen das Gegenteil bewiesen. Die beiden sind super happy und schmieden fleißig Zukunftspläne. Im Interview mit InTouch Online ließen sie jetzt auch noch völlig überraschend die Baby-Bombe platzen. Aber seht im VIDEO selbst: 

 

In der Show "The Story of my Life" blicken Nathalie Volk und Frank Otto überhaupt auf ihr Leben in den nächsten Jahren. Wo sehen sie sich ala Paar? InToch hat nachgehakt:

„Story of my Life“: Was hat euch bewegt da mitzumachen?

Frank Otto: Neugierde!

Nathalie Volk: Neugierde und vor allem interessierte uns, ob wir später wirklich so aussehen werden.

Wie war es für euch, euch so alt zu sehen?

Nathalie Volk: Ich wurde ja nicht so viel älter geschminkt, weil ich ja noch relativ jung bin. Bei anderen Paaren war das anders. Ich musste auch oft drei bis vier Stunden warten, weil Frank hier noch eine Falte, dort noch ein Schlupflid angeklebt werden musste. Da musste ich schon etwas Geduld haben.

Wie hast du dir gefallen?

Nathalie Volk: Ich habe mir sehr gut gefallen, auch mit den kürzeren Haaren. Ich bin gespannt, ob ich später wirklich so aussehen werde.

In 30 Jahren ist Frank 89 – Nathalie ist erst 50 – Wie denkst du wird das funktionieren? Hast du dir schon darüber Gedanken gemacht?

Nathalie Volk: Ich denke, es wird sehr gut laufen mit uns, weil wir uns dann noch besser kennen werden, als jetzt schon. Ich denke, die Beziehung wird dadurch noch positiver, weil wir so viel voneinander wissen werden. Es ist ja heute schon super. Wir müssen oft gar nichts sagen, weil wir die gleichen Gedanken haben. Ich glaube, in Zukunft wird es noch schöner.

Momentan sehr präsent im TV – Könnt ihr euch eine Hochzeit/Schwangerschaft-Doku vorstellen?

Nathalie Volk: Damit werden wir uns auseinandersetzen, wenn diese Themen anstehen. Im Moment ist Hochzeit aber noch kein Thema. Wir sind im Moment sehr zufrieden. Und VOX plant mit uns weiterzudrehen und sind momentan im Gespräch. Mehr kann ich aber noch nicht dazu sagen.

Es wird viel gemunkelt, Nathalie sei nur auf ihr Geld aus – Wie gehst du mit sowas um?

Frank Otto: Ich habe ein Verständnis für eine gewisse Naivität für Menschen. Mit diesem Gedanken bin ich, seit ich denken kann, aufgewachsen. Was will der von mir, was will die von mir – ich habe da ein kritisches Bewusstsein für! Das Urteil über Nathalie überlasse ich gerne den anderen. Wenn die das denken, denken sie es. Ich habe da meine ganz andere Meinung.

Du bist ein angesehener Geschäftsmann – keine Angst den Ruf zu verlieren?

Frank Otto: Ich bin in einem Milieu unterwegs, wo der Boulevard fast gar nicht wahrgenommen wird. Viele wissen es gar nicht. Die die es wissen, haben ganz unterschiedliche Meinungen dazu. Aber meine Businesspartner kriegen vielleicht mit, dass etwas mal in der Zeitung steht, aber es ist eigentlich nicht relevant für sie. Manche fragen, ob mich das stört, dass so viel über uns geschrieben wird, aber die meisten gehen davon aus, dass ich da drüber stehe. Da gibt es alle Facetten. Meistens ist es wohl der Gedanke, würde ich es machen oder nicht?

Du gibst viel Preis aus deinem Leben – "Story of my life" – "Goodbye Deutschland" – Damit macht man sich als Paar angreifbar. Wie sehr verletzt dich Kritik, Nathalie?

Nathalie Volk: Ich bin sehr gelassen und ich lese auch keine Kommentare über mich oder google mich. Sowas finde ich unprofessionell.

Auch andere Paar habaen ihre Liebe öffentlich gelebt – wie z.B. Sarah und Pietro. Da gab es kein Happy End. Habt ihr keine Angst vor einer öffentlichen Schlammschlacht?

Nathalie Volk: Wieso sollte es zu einer Schlammschlacht kommen? Das ist weder Franks, noch mein Stil. Aber wir beschäftigen uns ja noch nicht einmal mit dem Gedanken einer Trennung.

Ihr würdet die Trennung also eher privat halten?

Nathalie Volk: Naja, man würde es sicher schon mitbekommen. Aber wie gesagt: Über solch negative Dinge denken wir erst gar nicht nach.

Frank Otto: Ich finde den Eindruck, der da entsteht, wir würden unsere Liebe öffentlich zur Schau stellen, falsch! Ich begleite sie zu ihren Events, sie begleitet mich zu meinen – das ist vielleicht etwas viel und in sehr unterschiedlichen Zielgruppen. Klar, wir machen unsere Dokusoap, aber wir öffnen ja nicht unser Schlafzimmer sondern machen eine Reise.

Es gibt aber schon auch private Einblicke – und Themen wie Sex…

Frank Otto: Natürlich gibt es da auch mal private Momente, weil es ist das was der Zuschauer sehen will. Aber es ist meiner Meinung nach keine Öffentliche zur Schaustellung. Ich habe zumindest nicht das Gefühl. Und das weiß ich auch von meinem Freundeskreis. Die hatte teilweise vorher Bedenken, aber jetzt sagen sie: „Frank, du bist so eine coole Socke.“ (lacht)